A 32-hour workweek with 40-hour pay? It’s happening at some companies

Videospielhersteller in Kentucky drehen vier Tage die Woche an einem neuen Titel, der auf dem klassischen Slasher-Film „The Texas Chainsaw Massacre“ basiert.

Die Wendung? Die Arbeiter, die das Horrorspiel machen, erhalten die gleichen Gehälter, die sie früher für die Arbeit an fünf Tagen in der Woche bekommen haben.

Da sich die durch die Pandemie verursachten Störungen der üblichen Arbeitspraktiken weiterhin in der Wirtschaft niederschlagen, führen einige Unternehmen 32-Stunden-Arbeitswochen mit einem früheren 40-Stunden-Lohn ein, die jeden Freitag effektiv zu einem bezahlten Feiertag machen.

Die verkürzte Woche war ein Gewinn für Gun Interactive, sagte Chief Executive Wes Keltner, da die Mitarbeiter konzentriert bleiben, um ihre Aufgaben pünktlich zu erledigen, und am Montag mit vollem kreativen Dampf ins Büro zurückkehren, weil sie genügend Ausfallzeiten hatten.

„Du hast eine endliche Quelle der Kreativität in deinem Körper. Wenn es angezapft ist, ist es angezapft“, sagte er. „Danach leistet man unterdurchschnittliche Arbeit.“

Eine viertägige Arbeitswoche bei fünftägigem Lohn klingt exotisch, denn bisher ist sie es. Nur wenige Unternehmen haben die Praxis offiziell übernommen, aber für einige steht sie auf der Speisekarte, da Arbeitgeber nach Möglichkeiten suchen, hybride Arbeitszeitpläne einzurichten, die pandemiemüde Arbeitnehmer ansprechen, die sie wieder im Büro haben oder zumindest voll in ihrem Büro engagieren möchten Arbeitsplätze.

Viele Angestellte beteiligen sich bereits an scheinbaren Vier-Tage-Wochen, auch wenn die Chefs von den Arbeitnehmern erwarten, dass sie zu Zeiten ihrer Wahl 40 Stunden arbeiten. Weniger als 20 % der US-Arbeitnehmer kommen heutzutage freitags ins Büro, sagte Mark Grinis, Leiter der Immobilienabteilung von EY in Amerika. Der wöchentliche Durchschnitt liegt bei fast 50 %.

„Sie nähern sich freitags bereits einer freien Stelle“, sagte er. „Es ist kein großer Sprung“, sie aus dem Arbeitskalender zu streichen.

Mehr als 20 % der Unternehmen implementieren bereits eine Version einer viertägigen Arbeitswoche, während weitere 46 % die kürzere Woche planen oder in Betracht ziehen, berichtete EY nach einer November-Umfrage.

EY hat nicht versucht herauszufinden, welche Unternehmen sich zu einem 40-Stunden-Lohn für 32 Stunden Arbeit verpflichtet haben, und die Anzahl solcher Unternehmen scheint immer noch gering zu sein. Aber historische Vorstellungen darüber, wie Arbeitnehmer ihre Arbeit verrichten sollten, wurden bereits früher auf den Kopf gestellt – und werden es wieder sein.

Die akzeptierte Anzahl von Stunden, die Menschen in einer Woche arbeiten sollten, hat sich im Laufe der Zeit entwickelt, wobei Fabrikarbeiter in der industriellen Revolution bis zu 100 Stunden pro Woche arbeiten. Henry Ford machte den Acht-Stunden-Tag in den 1920er Jahren populär, aber die 40-Stunden-Woche wurde erst zur Norm, als die Weltwirtschaftskrise die kürzeren Arbeitswochen als Möglichkeit ansah, Arbeitsplätze auf mehr Menschen zu verteilen. Dieser Standard gilt seit über 80 Jahren.

Aber die Pandemie war ein auffallend disruptives Ereignis, das Unternehmen dazu zwang, neue Wege zu finden, um ihre Geschäfte zu erledigen, und Alternativen greifbar demonstrierte, sagen Arbeitsplatzexperten.

COVID-19 hat die Nutzung der technologischen Fortschritte der letzten Jahrzehnte beschleunigt, die es möglich gemacht haben, überall zu arbeiten. Führungskräfte wussten, dass Remote-Arbeit machbar war, aber die Pandemie zwang sie, sie in großem Umfang in die Praxis umzusetzen.

Reihen von Schreibtischen mit arbeitenden Sekretärinnen

Die Grenzen der Technologie hielten Arbeiter wie diese Mid-Century-Sekretärinnen einst an ihre Schreibtische gebunden.

(H. Armstrong Roberts / Getty Images)

Nur wenige Arbeitnehmer möchten zu Büropraktiken zurückkehren, die auf Festnetz, Schreibmaschinen und Schneckenpost aufgebaut sind und die Menschen an ihre Firmenarbeitsplätze gefesselt haben. Wie das Doughboy-Lied aus dem Ersten Weltkrieg lautet: Sie haben Par-ee gesehen und wollen nicht zur Familienfarm zurückkehren.

„Wir haben die Form gebrochen, wie es funktionieren soll“, sagte Grinis, „und wir gehen nicht zurück.“
Es ist unwahrscheinlich, dass die Regierung die Vier-Tage-Woche in absehbarer Zeit zur Regel für Arbeitgeber macht. Ein Gesetzentwurf, der die Definition einer Arbeitswoche von 40 Stunden auf 32 Stunden für Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern geändert hätte, ist im vergangenen Frühjahr in der kalifornischen Gesetzgebung ins Stocken geraten. Personen, die mehr als 32 Stunden gearbeitet haben, hätten Überstundenvergütung erhalten.

Gegner sagten, eine viertägige Arbeitswoche würde das Beschäftigungswachstum im Staat hemmen und unhaltbare Bedingungen für Arbeitgeber schaffen. Die kalifornische Handelskammer nahm den Gesetzentwurf auf ihre „Job Killer“-Liste und schrieb, dass er die Arbeitskosten erheblich erhöhen, Arbeitgeber Rechtsstreitigkeiten aussetzen und Anforderungen auferlegen würde, die „unmöglich einzuhalten“ seien.

Die nationale Gesetzgebung, die letztes Jahr im Kongress eingeführt wurde, um Überstunden nach 32 Stunden Arbeit vorzuschreiben, schlug ebenfalls fehl, aber ihr Sponsor Rep. Mark Takano (D-Riverside) hat geschworen, es erneut zu versuchen.

„Die Menschen arbeiten weiterhin länger, während ihr Lohn stagniert“, sagte er in einer Erklärung. „Wir können dies nicht weiterhin als unsere Realität akzeptieren.“

Eine kürzlich durchgeführte Pilotstudie über Vier-Tage-Wochen für Fünf-Tage-Löhne ergab wenig überraschend, dass die Arbeitnehmer das Konzept liebten, aber auch das fanden viele Chefs landeten auch an Bord.

In der internationalen Studie der neuseeländischen Nonprofit-Organisation 4 Day Week Global stimmten 33 Unternehmen mit fast 1.000 Beschäftigten einer sechsmonatigen Probearbeit mit verkürzten Arbeitswochen zu.

Die Studie wurde in internationaler Zusammenarbeit mit Forschern des Boston College, des University College Dublin und der Cambridge University durchgeführt. Die meisten Studienteilnehmer befanden sich in den USA und Irland.

„Die Unternehmen sind mit ihrer Leistung, Produktivität und Gesamterfahrung äußerst zufrieden“, heißt es in dem Bericht. Sie berichteten, dass die Einnahmen im Verlauf des Prozesses gestiegen seien, Krankheitstage und Fehlzeiten zurückgegangen seien und Kündigungen leicht zurückgegangen seien.

„Stress, Burnout, Müdigkeit und Work-Family-Konflikte gingen alle zurück, während die körperliche und geistige Gesundheit, positive Affekte, Work-Family- und Work-Life-Balance sowie die Zufriedenheit in mehreren Lebensbereichen zunahmen“, heißt es in dem Bericht.

Keines der 27 Unternehmen, die an der letzten Umfrage teilgenommen haben, gab an, dass sie zu einer Rückkehr zur Fünf-Tage-Woche tendieren, und 18 sagten, dass sie ihre Vier-Tage-Pläne definitiv beibehalten würden.

Die Identität der Teilnehmer wurde nicht bekannt gegeben, aber drei kleine Unternehmen, die von The Times erreicht wurden, sagten auch, dass ihre Experimente mit Vier-Tage-Wochen erfolgreich waren und dass sie nicht zu Fünf-Tage-Zeitplänen zurückkehren werden.

„Die Vorteile sind erheblich“, sagte Keltner von Gun Interactive. „Ich habe noch keinen prominenten Betrug gesehen.“

Gun Interactive sei seit Anfang 2021 im Programm, sagte er. „Wir haben seitdem nicht mehr zurückgeblickt.“

Wes Keltner spricht mit Kollegen in den Büros des Videospielherausgebers Gun Interactive in Lexington, Kentucky.

Wes Keltner spricht mit Kollegen in den Büros des Videospielherausgebers Gun Interactive.

(Matthäus Szep)

Die Mitarbeiter arbeiten von Montag bis Donnerstag in ihrem Büro in Lexington zusammen. Keltner räumt ein, dass es „gelegentlich einen Freitag gibt, an dem ich ein paar Leute brauche, aber es ist selten die Arbeit eines ganzen Tages.“

Die meisten Freitage gehe er angeln oder wandern, um sich zu entspannen, sagte er.

Junge Mitarbeiter der Designfirma Halftone Digital in Minneapolis gehen gerne donnerstagabends aus, weil sie freitags frei haben, sagte Gründer Michael Arney.

Arney hat Anfang dieses Jahres die Freitage aus der Arbeitswoche des Unternehmens entfernt, ohne die Gehälter zu kürzen, nachdem er einen Designer an eine Firma verloren hatte, die dem Mitarbeiter eine Gehaltserhöhung von 50 % anbot.

„Für mich war das wirklich das Fass zum Überlaufen, weil ich mir dachte, ich kann es mir nicht leisten, mit dieser Art von Gehalt zu konkurrieren, aber was ich tun kann, ist Lifestyle und Kultur.“

Seine Mitarbeiter waren zunächst verhalten, als er den Vier-Tage-Plan als Experiment ankündigte. „Ich dachte, ich würde mehr Jubel hören“, sagte er.

Vielleicht haben sie darauf gewartet, dass ein weiterer Schuh fällt, sagte er, und die Mitarbeiter fragten sich: „Ist das echt oder sind es nur Lippenbekenntnisse? Ist es nur 50 % der Zeit?’ Es gab viele Unbekannte von den Leuten.“

Das digitale Designgeschäft des Unternehmens biete sich für Fernarbeit und flexible Arbeitszeiten an, sagte er, und es habe kein physisches Büro mehr. Mitarbeiter erhalten auch unbegrenzt bezahlte Freizeit.

Kunden beschimpfen Arney manchmal „eifersüchtig“ über den Zeitplan seines Unternehmens, aber „ich habe nichts Böses gehört oder gespürt“ über die Leistung von Halftone Digital, sagte er.

Gelegentliche Stunden am Freitag sind erforderlich, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen, aber keiner seiner acht Mitarbeiter hat das Unternehmen verlassen, seit die Richtlinie eingeführt wurde, sagte Arney. Seine Freitage verbringt er oft damit, Pickleball zu spielen und mit seiner Mutter in ihrem Altersheim zu Mittag zu essen.

Während kürzere Arbeitswochen von einigen Unternehmen begrüßt werden, ist es nicht ungefährlich, sich gegen den etablierten 40-Stunden-Standard zu wehren, sagte Edward Walker, Soziologieprofessor an der UCLA.

„Was ist, wenn ich das einzige Unternehmen bin, das dies tut, während meine Konkurrenten dies nicht tun?“ er sagte. Das könnte einen Wettbewerbsnachteil schaffen, wenn die meisten Menschen in der 40-Stunden-Welt leben und davon ausgehen, dass sie die ganze Woche Geschäfte machen werden. Wie würden Kunden beispielsweise reagieren, wenn sie erfahren, dass der Service Desk, den sie kontaktieren möchten, freitags geschlossen ist?

Können Beschäftigte ihre Wochenarbeit wirklich in 32 Stunden erledigen, oder müssten Arbeitgeber, wie IHK-Gegner befürchten, zusätzliche Hilfen übernehmen oder Überstunden zahlen, was die Lohnkosten in die Höhe treibt? Was ist mit Startup-Firmen, die ihren Mitarbeitern Aktien als „Schweißkapital“ im Austausch für Zusagen rund um die Uhr anbieten?

Ein Mann sitzt in einem Büro

Edward Walker ist Professor für Soziologie an der UCLA, der die soziale Bewegung von Unternehmen untersucht.

(Myung J. Chun / Los Angeles Times)

Es gibt viele ineinandergreifende Systeme und Erwartungen, die um den 40-Stunden-Standard herum aufgebaut sind, sagte Walker, und eine Änderung des Status quo könnte die Kraft einer Arbeiterbewegung erfordern.

Vorerst sind es Pioniere wie Kale & Flax, die die Arbeitszeiten der Arbeiter kürzen, ohne ihre Löhne zu kürzen. Das Designunternehmen, das Kunden bei der Einführung neuer Marken hilft, begann 2018 mit der 32-Stunden-Woche, als Creative Principal Tarik Nally nach Wegen suchte, seine Firma in Louisville, Kentucky, wettbewerbsfähiger zu machen, um Talente anzuziehen und zu halten, sagte er.

Die Mitarbeiter sind freitags auf Abruf bereit, um auf Kundennotfälle zu reagieren, aber der Bedarf entsteht nicht oft genug, um die Vorteile einer längeren Freizeit zu schmälern, sagte er.

„Wir geben den Leuten 52 Tage im Jahr zurück und vielleicht an sechs dieser Freitage [employees] Setzen Sie 45 Minuten ein, um bei einem schnellen Notfall zu helfen.“

Als die Unternehmenseinnahmen während der Pandemie zurückgingen, erwog Kale & Flax, freitags zu arbeiten, blieb aber bei vier und erholte sich finanziell. Der Trick besteht darin, jeden Tag konzentriert zu bleiben, sagte Nally, auch wenn einem nicht danach ist.

„Es gibt Tage, an denen ich mir wünschte, ich könnte faul sein und es dann am Freitag nachholen.“

Seit der Einführung der 32-Stunden-Woche „haben wir unsere Teamgröße verdoppelt. Außerdem haben wir unseren Umsatz in den letzten drei Jahren verdoppelt.“

Die Firma hat 14 Mitarbeiter und er möchte zwei weitere einstellen, sagte er. „Wir hatten noch nie jemanden, dem wir einen Job angeboten haben, um abzulehnen.“

Zeit zum Entspannen sei für die Mitarbeiterzufriedenheit wichtiger als kleine Vergünstigungen, sagte er.

„Sind Ihre Vergünstigungen ein Tischtennistisch und Freibier? Oder gibt es den Menschen den Raum, in sich selbst und ihre Familien zu investieren?“

Die Beziehung der Amerikaner zu ihrer Arbeitsstelle mag im Wandel sein, aber die langjährige Arbeitsmoral des Landes sieht es als Tugend an, so hart und so lange wie möglich zu arbeiten, um die Arbeit zu erledigen, sagte Roy Bahat, Leiter von Bloomberg Beta, einem frühen Morgen. Stage-Venture-Unternehmen mit Unterstützung von Bloomberg, das in Startups investiert, die die Arbeit verbessern sollen, und Dozent an der UC Berkeley.

„In Amerika verbinden wir Wert bei der Arbeit mit Intensität“, sagte er. „Das kann mit Arbeitszeit verwechselt werden.“

Und auch belohnt werden, sagte er. „Gehen Sie vor allen ins Büro und gehen Sie nach allen anderen, ist ein häufiger Ratschlag, den Sie hören, und die Wahrheit ist, dass es wirklich gut funktionieren kann.“

Aber Geschäftsinhaber seien bereit, neue Arbeitsweisen auszuprobieren, die ihnen vor der Pandemie nicht in den Sinn gekommen wären, sagte er. „Der Geist ist aus der Flasche.“

Das Experimentieren könnte sich im nächsten Jahr verlangsamen, wenn sich die Wirtschaft verlangsamt, sagte er, aber die Arbeitgeber werden weiterhin neue Wege ausprobieren, um die Produktivität außerhalb der 40-Stunden-im-Büro-Vorlage zu erreichen.

„Absolut mehr Unternehmen werden 32-Stunden-Wochen ausprobieren, weil mehr Unternehmen viele verschiedene Dinge ausprobieren werden, um zu sehen, was funktioniert“, sagte Bahat. „Ich denke, die nächsten 10 Jahre werden Jahre des Versuchs und Irrtums sein.“

https://www.latimes.com/california/story/2022-12-16/four-day-workweeks-not-as-crazy-as-it-sounds A 32-hour workweek with 40-hour pay? It’s happening at some companies

Alley Einstein

USTimesPost.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimespost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button