CBS, LAPD, coverup shows challenges for abuse victims

Zwei Jahrzehnte lang war Leslie Moonves der Toast Hollywoods – der Maestro, der ein sterbendes CBS in „Amerikas meistgesehenes Netzwerk“ verwandelte.

Doch die #MeToo-Bewegung brachte ihn zu Fall. In einen Skandal um sexuellen Missbrauch verwickelt, wurde der CBS-Chef im September 2018 vertrieben, fast ein Jahr nachdem Harvey Weinstein zum Paria wurde, als Dutzende von Frauen Anschuldigungen wegen Körperverletzung und Vergewaltigung vorbrachten.

Diese Woche, New York Atty. General Letitia James veröffentlichte einen Bericht, der aufzeigte, wie weit Moonves und seine Leutnants, Anwälte und ein hochrangiger Hauptmann der Los Angeles Police Department gingen, um die Exekutive an der Macht zu halten. Die Gruppe verschwor sich monatelang, um schädliche Berichte über angeblichen sexuellen Missbrauch zu verbergen, von denen sie wussten, dass sie seine Karriere zerstören würden, so der Bericht. Auch mehrere CBS-Vorstandsmitglieder, denen die Missbrauchsvorwürfe bekannt waren, hielten an der Unterstützung des Fernsehtitans fest.

„Die Vertuschung durch die Polizei, das war schockierend“, sagte Jim Gottlieb, der Sohn des Anklägers, der 2017 zum LAPD ging, um einen jahrzehntelangen sexuellen Übergriff anzuzeigen.

Die Enthüllungen verblüfften auch Anwälte, Anwälte von Opfern und Beobachter, die sagten, dies sei ein Symbol für die immensen Herausforderungen, denen Frauen immer noch gegenüberstehen, wenn sie versuchen, die Geschlechterverhältnisse zu ebnen und Beschwerden über Fehlverhalten einzureichen, während mächtige Interessengruppen wie CBS und die USA heftigen Widerstand leisten LAPD.

„Was an diesem Fall so erschütternd ist, ist, wie klar er darlegt, wie diese mächtigen Männer zusammengearbeitet haben, um ein geschlechtsspezifisches Verbrechen zu vertuschen“, sagte Caroline Heldman, Professorin für kritische Theorie und soziale Gerechtigkeit am Occidental College. „Dies ist einer von unzähligen Gründen, warum sich Überlebende nicht melden – wir wissen, dass wir bei den Strafverfolgungsbehörden keine faire Chance bekommen werden.“

Der Skandal dürfte die Debatte über die Wirksamkeit der #MeToo-Bewegung fünf Jahre, nachdem sie zu einem globalen Phänomen wurde, weiter vorantreiben. Es gab legislative Erfolge, aber auch viele Rückschläge. Und in den Meinungen zur Gleichstellung der Geschlechter spiegeln sich nach wie vor markante Unterschiede wider. Ein diesjähriger Bericht von Kantar Public und Reykjavik Global Forum stellte fest, dass 64 % der Männer in den USA glaubten, dass Frauen die Gleichberechtigung erreicht hätten, während nur 54 % der Frauen diese Ansicht vertraten.

Die Vertuschung der Moonves begann Stunden, nachdem Phyllis Golden-Gottlieb, 81, am 10. November 2017 die Hollywood-Station des LAPD betrat, um zu berichten, dass Moonves sie in den 1980er Jahren sexuell angegriffen hatte. In dieser Nacht rief LAPD-Kapitän Cory Palka einen CBS-Manager an, um ihn auf die Existenz des Berichts aufmerksam zu machen.

„Jemand kam vor etwa ein paar Stunden in die Station und erhob Vorwürfe gegen Ihren Chef wegen sexueller Übergriffe“, sagte der Polizeikapitän in dieser Nacht in einer Voicemail-Nachricht, die für Ian Metrose, den damaligen Senior Vice President of Talent Relations bei CBS, hinterlassen wurde zum Bericht.

»Wie Sie wissen, ist es vertraulich, aber rufen Sie mich an«, sagte Palka.

Palka begann schnell mit Moonves, Metrose und anderen hochrangigen CBS-Führungskräften zusammenzuarbeiten. In den kommenden Wochen sorgten er und andere beim LAPD dafür, dass der Bericht begraben wurde und dass der Ankläger von Moonves, Golden-Gottlieb, laut dem Bericht des Generalstaatsanwalts ruhig blieb.

„Der LAPD-Kapitän hat versichert [CBS executives] dass er mit seinen Kontakten innerhalb des LAPD gesprochen und Kontrollen durchgeführt hatte, um zu verhindern, dass Nachrichten über den Polizeibericht an die Presse gelangen“, heißt es in dem Bericht.

Schon früh stellte der Kapitän Moonves und CBS-Führungskräften heimlich eine Kopie des Polizeiberichts zur Verfügung, der persönliche Details über Golden-Gottlieb und ihre Anschuldigungen enthielt, heißt es in dem Bericht. (Golden-Gottlieb starb im Juli.)

„Es ist schockierend, dass ein hochrangiger Captain des LAPD beschloss, die Beschwerde eines Opfers offenzulegen und einem großen Unternehmen auf Kosten einer Frau zu helfen, die den Strafverfolgungsbehörden vorwarf, sie sei sexuell angegriffen worden“, sagte Anwältin Gloria Allred , der Golden-Gottlieb vertrat.

LAPD-Chef Michel Moore drückte diese Woche seine Bestürzung aus.

„Am entsetzlichsten ist der mutmaßliche Vertrauensbruch eines Mitglieds des LAPD gegenüber einem Opfer sexueller Übergriffe, das zu den Schwächsten gehört“, sagte Moore. „Dies untergräbt das Vertrauen der Öffentlichkeit und spiegelt nicht unsere Werte als Organisation wider.“

Fünf Tage nachdem Golden-Gottlieb ihren Bericht eingereicht hatte, schrieb Palka – die für die Hollywood-Abteilung der Abteilung zuständig war – dem persönlichen Anwalt von Metrose und Moonves eine SMS und sagte, er sei mit dem Beamten in Kontakt gestanden, der den mutmaßlichen Angriff untersucht.

Palka schrieb, dass der Ermittler „morgen Kontakt aufnehmen und die Anklägerin ermahnen werde, dass sie davon absehen würde, zu den Medien zu gehen und „ihre“ Vertraulichkeit zu wahren“ und „die Integrität der Untersuchung zu wahren“, heißt es in dem Bericht.

„Dieser Kapitän hatte ein ausgeklügeltes Verständnis dafür, wie er den Überlebenden unterdrücken musste“, sagte Heldman. „Sein Ziel war es, dafür zu sorgen, dass andere Frauen sich nicht melden [knowing] dass, wenn ein Überlebender an die Öffentlichkeit geht, dies andere dazu inspirieren könnte, an die Öffentlichkeit zu gehen.“

Palka hat sich inzwischen aus der Abteilung zurückgezogen. Er hat auf mehrere Anfragen nach Kommentaren nicht reagiert. Das LAPD sagte, es habe eine interne Untersuchung eingeleitet, um zu überprüfen, ob andere Beamte beteiligt waren.

Moonves, der sich diese Woche geweigert hatte, sich über einen Sprecher zu äußern, hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Metros lehnte eine Stellungnahme ab.

Mitte der 1980er-Jahre war Golden-Gottlieb Entwicklungsleiter für Fernsehsendungen bei Lorimar Productions, dem Studio in Culver City hinter „Dallas“ und „Knots Landing“. Dann war Moonves ein aufstrebender Lorimar-Manager, der für Fernsehfilme zuständig war, und er lud sie zum Mittagessen ein.

Golden-Gottlieb erinnerte sich 2018 in einem Interview mit The Times daran, dass Moonves, anstatt zu einem Restaurant zu fahren, angeblich in einer Seitenstraße geparkt, ihren Kopf gewaltsam gepackt und in seinen Schritt geschlagen und dann in ihren Mund ejakuliert hatte.

Jim Gottlieb erinnerte sich, dass seine Mutter den Mut aufbrachte, den Vorfall in den frühen, elektrisierenden Tagen der #MeToo-Bewegung zu melden. Sie machte den Bericht etwa einen Monat, nachdem die New York Times und der New Yorker erstmals Weinsteins mutmaßliche Verbrechen aufgedeckt hatten.

Golden-Gottlieb sei schon lange von ihren Begegnungen mit Moonves verfolgt worden, sagte ihr Sohn.

„Sie erzählte mir jahrelang, wie schlecht Les Moonves sie behandelt hatte und dass er sie einmal gegen die Wand geworfen hatte“, sagte Gottlieb am Donnerstag. „Jedes Mal, wenn sie ihn in den Nachrichten sah, ärgerte es sie.“

Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles County lehnte es ab, Anklage zu erheben, da die Verjährungsfrist abgelaufen war.

Der Bericht des Generalstaatsanwalts stellte fest, dass die Führungskräfte von CBS, als sie 2017 Informationen über Golden-Gottlieb erhielten, sich an die Arbeit machten, „um die persönlichen Umstände des Opfers und die ihrer Familie zu untersuchen“.

CBS führte Hintergrundüberprüfungen von Golden-Gottlieb und ihrer Familie durch. Eine SMS, die unter CBS-Führungskräften zirkulierte, enthielt den Namen, die Adresse und die Telefonnummer von Jim Gottlieb. Der damalige Chief Human Resources Officer von CBS, Anthony Ambrosio, schrieb in einer SMS: „Es muss nachgeforscht werden, ob die Nachbarschaft Hinweise auf die Notwendigkeit von $ gibt“, heißt es in dem Bericht.

„Sie war nicht darauf aus, Geld zu bekommen oder so“, sagte Gottlieb und bemerkte, dass seine Mutter zunächst gezögert hatte, mit dem investigativen Reporter Ronan Farrow zu sprechen, der als erster über die Moonves-Vorwürfe berichtete, weil sie befürchtete, dass die mächtigen Moonves dies könnten verklage sie.

Er bemerkte auch, dass sich die Familie Gottlieb lange gefragt habe, warum das LAPD seine ältere Mutter gebeten habe, zu einer Polizeistation im San Fernando Valley zu reisen, um von einem Detektiv befragt zu werden, anstatt näher an ihrem Haus in Park La Brea.

„Sie ging zunächst zur Hollywood Division, um ihre Beschwerde gegen Moonves einzureichen; der Fall wurde einem Detective in der Mission Hills Division zugewiesen, was von ihr verlangte, für das Interview den ganzen Weg dorthin zu fahren“, sagte Gottlieb und bemerkte, dass seine Mutter am Tag vor dem Interview eine „Übungsfahrt“ machte, um die Fahrt sicherzustellen würde problemlos gehen.

„Jetzt frage ich mich, ob dies Teil des Versuchs war, es zu vertuschen“, sagte Gottlieb.

Am Freitag sagte LAPD-Kapitän Kelly Muniz, die interne Überprüfung sei gerade eröffnet worden und es sei „zu früh in dieser Untersuchung“, um den Ort oder andere Details von Golden-Gottliebs Interview zu besprechen.

Eine Frau mit blonden Haaren

Die ehemalige Fernsehmanagerin Phyllis Golden-Gottlieb spricht in einem Interview von 2018 über den mutmaßlichen Missbrauch durch Ex-CBS-Chef Les Moonves.

(Brian van der Brug/Los Angeles Times)

Die Muttergesellschaft von CBS, Paramount Global, und Moonves einigten sich Anfang dieser Woche auf einen Vergleich in Höhe von 30,5 Millionen US-Dollar mit James’ Büro, um Gesetzesverstöße in den Jahren 2017 und 2018 zu beheben. Moonves wird 2,5 Millionen US-Dollar dieses Betrags bereitstellen. Etwa die Hälfte des Geldes wird an die CBS-Aktionäre ausgezahlt, die vor vier Jahren geklagt hatten, weil CBS illegal vertrauliche Informationen über das Ausmaß der sexuellen Belästigungsprobleme versteckt hatte.

Investoren haben lange behauptet, CBS hätte seine Geheimnisse preisgeben sollen, da Moonves entscheidend für den Erfolg des Unternehmens war. Der Skandal betraf die Aktien des Unternehmens, wobei der Bericht des Generalstaatsanwalts feststellte, dass die Aktien von CBS nach den Nachrichten über die Angriffsvorwürfe der Moonves um 10 % fielen.

Der Generalstaatsanwalt von New York begann mit der Untersuchung der Angelegenheit, um festzustellen, ob die Handlungen von CBS gegen die staatlichen Wirtschaftsgesetze verstoßen hatten.

Nach dem Bericht von James sagten Aktivisten für Überlebende, der Skandal habe die Herausforderungen aufgezeigt, vor denen die #MeToo-Bewegung stehe.

„Die Kultur zu verändern ist eine monumentale Aufgabe“, sagte die Aktivistin Gretchen Carlson am Freitag. „Das kommt alles zurück an die Macht. Normalerweise hat der Überlebende nicht die Macht – der Überlebende hat die Macht nur, wenn er eine Stimme hat.“

Carlson, die frühere Fox-News-Moderatorin, die den mächtigen Kopf des Senders, Roger Ailes, berühmt verklagte und damit den Weg für seinen Sturz ebnete, setzt sich jetzt durch ihre Organisation „Lift Our Voices“ für Frauen ein.

Nachdem #MeToo zu einem globalen Phänomen wurde, wurde Time’s Up, die hochkarätige Hollywood-Frauengruppe, letztes Jahr durch Berichte platt gemacht, wonach wichtige Führer versuchten, Andrew Cuomo, den ehemaligen Gouverneur von New York, zu schützen, der nach einer Untersuchung von James zum Rücktritt gezwungen wurde ‘ Büro.

Frauen kämpfen weiterhin darum, am Arbeitsplatz anerkannt zu werden, und Ankläger kämpfen weiterhin darum, dass ihre Geschichten gehört werden.

Zum Beispiel stimmte der US-Senat 2018 knapp der Nominierung von Brett Kavanaugh durch den damaligen Präsidenten Trump für den Obersten Gerichtshof der USA zu, obwohl ihm vorgeworfen wurde, er habe Jahre zuvor eine Klassenkameradin sexuell angegriffen. Kavanaugh bestritt die Behauptungen.

„Der Wert von #MeToo besteht darin, dass es viel Aufmerksamkeit auf das Ausmaß sexueller Gewalt und Fehlverhalten gelenkt hat“, sagte Scott Berkowitz, Gründer und Präsident von RAINN, der landesweit größten Organisation gegen sexuelle Gewalt. „Es ermutigte mehr Menschen, sich zu melden, und inspirierte viele Unternehmen, die Art und Weise zu verbessern, wie sie mit Personen umgehen, die Anschuldigungen erheben, und die Fairness von Ermittlungen zu verbessern.“

Die Vertuschung von LAPD, CBS und Moonves „ist eine frustrierende Erinnerung daran, dass Fortschritt keine gerade Linie ist“, sagte Berkowitz. „Offensichtlich sind wir noch lange nicht in der Nähe, das Problem zu lösen.“

Carlson sagte, die Siege bei der Gesetzgebung in diesem Jahr hätten sie optimistisch gemacht. Im März unterzeichnete Präsident Biden ein Gesetz, für das sie sich einsetzte und das erzwungene Schiedsverfahren bei Beschwerden wegen sexueller Übergriffe und Belästigung verbietet.

„Es braucht Mut, sich in solchen Situationen zu melden“, sagte Carlson. „Nur wenn wir über solche Geschichten berichten und diese Situationen aufdecken, machen wir weiterhin Fortschritte.“

Richard Winton, Mitarbeiter der Times, hat zu diesem Bericht beigetragen.

https://www.latimes.com/entertainment-arts/business/story/2022-11-05/cbs-moonves-lapd-cover-up-challenges-metoo CBS, LAPD, coverup shows challenges for abuse victims

Sarah Ridley

USTimesPost.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimespost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button