Fantasy hockey – Answering the biggest NHL goalie questions

Torhüter sind eine wesentliche Position, sowohl im Fantasy-Hockey als auch auf dem Eis, sobald die NHL-Saison 2022-23 eröffnet wird. Du steigerst deine Fantasy-Meisterschaft oder den Stanley Cup nicht, wenn du nicht die richtigen Entscheidungen im Netz triffst. Nach einer Offseason, in der wir uns Fantasy-Hockey-Torhüter-Ranglisten und Live-Draft-Ergebnisse angesehen haben, haben wir unsere Experten gebeten, einige wichtige Torhüter-Situationen in der gesamten Liga aufzuschlüsseln, damit Sie sich auf Ihren Draft vorbereiten können.


Die Colorado Avalanche haben in den letzten Jahren eine großartige Erfolgsbilanz mit Torhütern in der Startaufstellung. Wen halten Sie in dieser Saison für die bessere Option, Alexandar Georgiev (aktuell in der 14. Runde) oder Pavel Francouz (20. Runde)?

ESPN Fantasy-Analyst Sean Allen: Gib mir Francouz. Ich glaube, wenn Francouz im Laufe seiner Karriere nicht anderthalb Jahre durch Knie- und Hüftoperationen verloren hätte, würden wir dieses Gespräch nicht einmal führen. Er hat die Fähigkeiten eines Top-Starter-NHL-Torhüters, hatte aber einfach nicht den richtigen Moment, um zu glänzen. Ich denke, das ist diese Chance. Er hat in der NHL nichts getan, außer zu gewinnen. Und alles, was er getan hat, bevor er 2018/19 zu Avalanche kam, war die beste Torhüterstatistik aller Zeiten in der Geschichte der KHL. Der einzige Torhüter mit einem besseren Save-Prozentsatz für seine Karriere in der russischen Liga ist Semyon Varlamov, aber diese Gesamtzahl wird durch eine minimale Stichprobengröße von nur 16 Spielen beeinträchtigt. In seinen 83 Spielen in drei Saisons in der KHL erzielte Francouz eine Rettungsquote von 0,945. Das ist besser als die Karrierenoten von Igor Shesterkin, Ilya Sorokin oder Sergei Bobrovsky. Zugegeben, Francouz hat es Ende 20 geschafft, aber es ist eine Fähigkeit, diese Art von Sparprozentsatz über einen längeren Zeitraum zu veröffentlichen. Georgiev könnte in Zukunft großartig werden, und ich bezweifle nicht, dass die Avs vor der Investition recherchiert haben, aber ich denke, Francouz bekommt mindestens eine 50-50-Aufteilung, um zu beginnen, und wenn er weiterhin Gewinne anhäuft, wird er anfangen, einen zu verdienen noch größeres Stück vom Kuchen. Die Tatsache, dass Francouz noch später in Entwürfe geht, ist nur Soße.

NHL über ESPN-Moderatorin Arda Öcal: Ich frage mich tatsächlich, ob Georgiev aus dem gleichen Grund, den Sean erwähnt hat, den Startjob nicht verdient. Er hat nach einer Chance gesucht, als Nummer 1 zu glänzen, was in der vergangenen Saison hinter Shesterkin (von dem ich immer noch behaupte, dass er die Hart Trophy hätte gewinnen sollen, aber das ist eine Debatte darüber, wenn ich alt bin und mich beschwere, schwer zu erkämpfen war). viel mehr über Eishockey), jetzt hat er die Chance, mit dem amtierenden Pokalsieger darum zu kämpfen. Seine Zahlen sind nicht so beeindruckend wie die von Pavel, aber das bedeutet nicht, dass er in Denver nicht einen Neuanfang finden, das Rampenlicht stehlen und hell strahlen könnte. Francouz hat jedoch einen Heimvorteil sowie einige Kupplungs-Playoff-Siege auf dem Weg zum großen Sieg.

ESPN Fantasy-Analystin Victoria Matiash: Ich würde lieber mit dem Kerl rennen, den das Team anvisiert hat, um das Loch zu füllen, das ihr verstorbener Stanley Cup-Gewinner hinterlassen hat. Mit 32 Jahren ist Francouz eine bewährte Anlaufstelle als solider Sub, um bei Bedarf die Top-Option zu buchstabieren. Bis heute scheint seine Decke festgelegt und gemessen. Wohingegen Georgiev noch in Fahrt kommt, jetzt aus dem Schatten des Vorjahressiegers Vezina. Er ist die spaßigere Fantasy-Option, das ist sicher. Auch wenn ich weder als mein einziger noch als mein zweier Netminder zeichne, spricht Colorados modernste Netzwahl am meisten an, wenn es darum geht, den größeren Vorteil zu erzielen.


Melden Sie sich noch heute kostenlos an und werden Sie Kommissar Ihrer eigenen ESPN Fantasy Hockey-Liga! Lege die Regeln fest, lade deine Freunde ein und kämpfe die ganze Saison über.


In Boston sahen Linus Ullmark (22. Runde) und Jeremy Swayman (17. Runde) eine ausgeglichene Aufteilung, wobei beide Torhüter jeweils 39 Spiele starteten. Welche wählst du diese Saison?

Allen: Ist beides keine Option? Weil ich lieber keines von beiden auswählen würde. Ich sehe eine weitere Split-Saison voraus, aber eine mit Statistiken, die insgesamt etwas weniger nützlich sind. Die Auswirkungen des Fehlens von Charlie McAvoy und Matt Grzelcyk – Erster und Dritter im Team in Minuten mit gleicher Stärke in der vergangenen Saison – können nicht genug betont werden. Swayman scheint die Fähigkeiten eines Torhüters Nr. 1 der Zukunft zu haben, aber ich habe das Gefühl, dass sich dieses Team mit ihm immer noch in einer unangenehmen Übergangsphase befindet, was teilweise auf die 5 Millionen US-Dollar zurückzuführen ist, die Ullmark zugesagt wurden. Ich hätte lieber Swayman in meinem Team, wenn ich einen haben müsste, da ich denke, dass die Decke viel höher ist, wenn er in dieser Saison auftauchen würde.

Öcal: Diese Frage zu stellen ist eine absolute Blasphemie, weil sie impliziert, dass wir in irgendeiner Weise wünschen würden, das Ende der geschätzten feierlichen Torwartumarmung zu sehen. Daher kann ich dies unmöglich mit einer Antwort würdigen. Sie wählen entweder beide oder keine. Das ist die Regel.

Wirklich, aus den oben genannten Gründen würde ich versuchen, es so lange wie möglich zu vermeiden, einen Bruins-Torwart in Ihrem Entwurf zu wählen, weil es schwierig ist.

Matiasch: Wenn ich mich entscheiden muss, werde ich mich auf die Seite des Typen stellen, der sich letztes Jahr in die größere Calder-Konversation eingeschlichen hat. Wie bei Francouz in Colorado wissen wir, wer Ullmark ist: ein solider Tandem-Teamkollege, dem offensichtlich das nötige Kleingeld fehlt, um als Alltagsstarter aufzublühen. Aber Swayman wird eines Tages eine echte Nr. 1 sein. Vielleicht eines Tages bald. Ich habe auch nichts dagegen, dass er auf einem auslaufenden Einsteiger-Deal spielt. Ein extra kleiner Kick in der Hockeyhose, wenn man so will.


Neue Gesichter an neuen Orten? Informieren Sie sich über alle Offseason-Moves und Fantasy-Hockey-Analysen ohne Transaktions-Tracker!


Sehen wir uns ein paar neue Gesichter an neuen Orten in Ontario an. Matt Murray in Toronto und Cam Talbot in Ottawa werden beide in der 18. Runde ausgewählt. Wer wird die bessere Saison haben?

Allen: Ich denke, Ilya Samsonov wird genug kämpfen, um Murray eine geringere Arbeitsbelastung zu geben, als er braucht, um für Fantasy-Manager super erfolgreich zu sein. Ich denke auch, dass sich die Offensive der Senators in dieser Nebensaison zwar stark verbessert hat, die Verteidigung aber bestenfalls verdächtig ist. Talbot wird sicherlich am meisten spielen, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Produktion einen regelmäßigen Einsatz in Fantasy verdienen wird, da die Senatoren viele 5-4 und 4-3 Spiele gewinnen. Andererseits denke ich, dass die Maple Leafs sowohl für Murray als auch für Samsonov ein guter Ort sind, um synchron ihre Form wiederzuerlangen, was den potenziellen Wert schmälert, den beide isoliert voneinander haben würden. Alles in allem würde ich lieber mit Murray würfeln. Damit Talbot in dieser Saison ein würdiger Fantasy-Torhüter sein kann, brauchen wir mehr als 30 Siege und eine Rettungsquote von mehr als 0,910 – eine Leistung, die im Alter von 35 Jahren oder älter von einer Elite-Liste der Hall of Fame-Torhüter vollbracht wird (und Thomas Thomas). Halten Sie mich für zweifelhaft, ob Talbot der Crew beitritt.

Öcal: Zunächst einmal ist es verrückt zu glauben, dass Murray 28 Jahre alt ist. Es fühlt sich an, als ob er mit der Karriere, die er hatte, 37 sein sollte. Das Torwartspiel der Leafs ist seit mindestens einem Jahrzehnt ein heißes Thema, aber in diesem Jahr wird es vor allem ein riesiges Mikroskop zwischen den Rohren geben – werden Murray oder Samsonov es mit Jack Campbell aufnehmen? Ottawa sieht auf dem Papier wie ein stark verbessertes Team aus, das in diese Kampagne geht. Wird das Talbot im Netz mit Siegen zugute kommen? Wenn ich aus den beiden wählen müsste, würde ich immer noch Toronto lehnen, und sei es nur, weil wir wissen, dass die Leafs ein großartiges reguläres Saisonteam sind. (Ich sage dies zu Fantasy-Hockey-Zwecken, um nicht meine Heimatstadt zu trollen, die ich sehr liebe.)

Matiasch: Talbot, einer meiner liebsten Schläfer in dieser Saison, sollte genug Benzin in seinem 35 Jahre alten Tank haben, um mindestens eine solide Kampagne mit einem verbesserten Senators-Team zu starten, das bereit zu sein scheint, um die Ecke zu kommen. Außerdem wird sich der Veteran zweifellos inspiriert fühlen, bei seinem ehemaligen Team in Minnesota zu bleiben, nachdem sich das Management stattdessen dafür entschieden hat, mit Marc-Andre Fleury mit einem noch erfahreneren Torhüter zu laufen. Es ist schwer zu quantifizieren, was ein bisschen Bosheit in die Wettbewerbsgleichung bringt, aber ich bin begeistert von diesem zusätzlichen Anreiz.

Während Murray nach einer schwierigen Phase, die sich über mehr als drei Spielzeiten erstreckte und zwischen Pittsburgh und Ottawa aufgeteilt war, ein Joker ist. Besonders im Schnellkochtopf, der der Eishockeymarkt von Toronto ist. Während ich den Typen anfeuere, brauche ich ein konsequentes Spiel des Maple Leafs-Neulings, bevor ich auf seinen Fantasy-Zug aufspringe. Auch wenn er für den besseren Verein spielt.

Welcher Torwart der Florida Panthers hat die bessere Saison, Sergei Bobrovsky (18. Runde) oder Spencer Knight (22. Runde)?

Allen: Geld spricht. Das Netz gehört nach wie vor hauptsächlich Bobrovsky, bis ihn eine Verletzung oder das Alter einholt. Er hat in der vergangenen Saison genug gezeigt, um alternde Bedenken (nachdem sie sich eingeschlichen hatten) zu zerstreuen, indem er die NHL bei Siegen anführte. Vierunddreißig ist alt, aber nicht zu alt. Ich weiß, dass ich gerade vor Talbot zurückgeschreckt bin, weil ich 35 bin, aber Bobrovsky hat eine Vezina auf dem Buckel, und die Liste der Qualitätssaisons von Torhütern ab 34 ist etwas länger und insgesamt etwas weniger prestigeträchtig.

Öcal: Es ist die reguläre Saison, also definitiv Bobrovsky. Aber ich denke immer noch, dass bei Knight Benzin im Tank ist. Ich schließe ihn keineswegs aus, sondern wähle Bob einfach aus, um ein weiteres großartiges Jahr zu haben.

Matiasch: In den Jahren 2021-22 gewann Floridas Veteran 39 von 53 Starts und erzielte dabei 0,913 SV% und 2,67 GAA. Die Panther zahlen ihm weitere 12 Millionen Dollar (10 Millionen Dollar AAV), um in dieser Runde eine ähnliche Leistung zu erbringen. Knight, gerade einmal 21 Jahre alt, kommt an die Reihe, aber so weit sind wir noch nicht. Bobrovsky fungierte noch vor wenigen Monaten als Top-10-Fantasy-Netminder. Bis sich nichts anderes zeigt, erwarte ich ab Oktober dieses Jahres vieles davon.

Wer ist Ihrer Meinung nach der beste Backup-Goalie in der NHL und warum?

Allen: Bei der Beantwortung dieser Frage gehe ich von zwei Annahmen aus: Es muss jemand sein, der ein klarer Ersatz ist, und wir wollen eine Antwort, die für Fantasy-Hockey relevant ist. Aus Fantasy-Perspektive finde ich Antti Raanta faszinierend. Er wurde im selben Jahr wie Frederik Andersen geboren und hat bessere NHL-Karrierequoten als Andersen – obwohl er einen guten Teil seiner Karriere bei den Arizona Coyotes gespielt hat. Bis zu den letzten beiden Spielen gegen die Rangers hatte Raanta eine fantastische Nachsaison und war bei weitem nicht der Grund, warum die Hurricanes nicht aus der zweiten Runde herauskamen. Tatsächlich war seine 0,922 % Save Percentage in den Playoffs der letzten Saison nur noch hinter der von Igor Shesterkin. Andersen hat sich diese Startrolle verdient und wird weiterhin den Löwenanteil der Starts bekommen, aber ich denke, die Statistiken, die Raanta in einer Backup-Rolle aufstellen kann, könnten in tieferen Ligen nützlich sein – und wenn Andersen (wieder) verletzt werden sollte, könnte Raanta es tun Seien Sie im Klaren für einige solide Zahlen.

Öcal: Geben Sie mir ein Wiederaufleben der Islanders in dieser Saison mit Semyon Varlamov als bestem Backup der Liga. Das letzte Jahr war eine Reihe unglücklicher Ereignisse für die Inseln, und ich wäre überhaupt nicht überrascht, wenn wir 2022-2023 eine Rückkehr zur Prominenz erleben würden. Außerdem, wenn das Logo des Fischers tatsächlich triumphal zurückkehrt, wie können sie dann verlieren?

(… sagt der Gastgeber, der dann tonnenweise Screenshots dieses Satzes getwittert bekommt, wenn die Isles dieses Jahr die Playoffs verpassen.)

Matiasch: Um auf einen früheren Punkt zurückzukommen, ich bin nicht überzeugt, dass Matt Murray genau als Torontos neue Nr. 1 aufblühen wird. Das ist ein schwieriger Markt, um eine Karriere wiederzubeleben. Was bedeutet, dass ich nicht völlig schockiert wäre, wenn das Startnetz der Maple Leafs lange vor 2022-23 auf Ilya Samsonov fallen würde. Der 22. Draft Pick (2015) hat in seinen drei Jahren bei den Capitals eine großartige, eine gute und eine nicht so großartige Kampagne zusammengestellt. Ich bin fasziniert und optimistisch, was der 25-Jährige aus diesem Neuanfang bei einem Spitzenklub in Toronto macht. Für mich glänzt Samsonov als Schläferkandidat in tieferen Fantasy-Ligen.

Fertig zu spielen? Melden Sie sich kostenlos bei ESPN an!

https://www.espn.com/fantasy/hockey/story/_/id/34670195/fantasy-hockey-answering-biggest-nhl-goalie-questions Fantasy hockey – Answering the biggest NHL goalie questions

Emma Bowman

USTimesPost.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimespost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button