Her daughter was homeless, pregnant. She came back to L.A.

Als Mckenzie 2018 während ihrer Schwangerschaft um die Hilfe ihrer Mutter bat, sprang Cynthia „Mama Cat“ Trahan von einer Demonstration gegen Polizeischießereien in Missouri in einen Zug.

Während Mckenzies unruhigen Teenagerjahren hatte sich Cat, jetzt 61, zu einer Kriegerin für soziale Gerechtigkeit entwickelt, die das Land von Portland, Oregon, bis Standing Rock, ND, durchstreifte, gegen Pipelines und Rassismus protestierte und mit weißen Rassisten und der Polizei Scharmützel lieferte.

„Du verstehst es nicht. Ich bin die weibliche Kerouac“, sagte sie, eine Anspielung auf die Autorin von „On the Road“. „Ich habe ein schönes Leben. … Es ist aber schwer. Meine Füße tun weh.”

Cats Vagabundieren begann tatsächlich während einer zerbrochenen Erziehung, die die ihrer Tochter ankündigte. Als erstes von neun Kindern einer psychisch instabilen Mutter in Acadia Parish, La., kam Cat im Alter von 5 Jahren in eine Pflegefamilie.

Als Erwachsene kämpfte sie mit Armut und litt unter psychischen und körperlichen Gesundheitsproblemen, häuslicher Gewalt und dem Verlust von Mckenzie und einem Sohn durch Pflegeeltern.

„Ich war schon immer ein Nomade, weil ich keinen Stamm hatte“, sagte Cat.

Außergewöhnlich fit mit einem Buzz Cut, von Kopf bis Fuß in anarchistischem Schwarz gekleidet, lebte sie aus einem Rucksack, der halb so groß war wie sie, kampierte „heimlich“ in der Wüste oder im Wald zwischen politischen Aktionen und Reisen, um ihre Tochter und Enkelin zu sehen. Sie freundet sich mit Aktivisten an, die halb so alt sind wie sie, die sie bei sich zu Hause unterbringen oder sie zu ihrer nächsten Demonstration fahren.

Manchmal ist sie einsam; Ihr Campingplatz war ein Graben. Durch ihre Geschichte ist Cat besser gerüstet, um für Gerechtigkeit im Großen und Ganzen zu kämpfen, als mit persönlichen Konflikten fertig zu werden, die eine Kampf-oder-Flucht-Reaktion auslösen. Sie erhält Invaliditätszahlungen für PTBS und Erkrankungen.

Cat war bei einigen von Mckenzies Krisen nicht da, einschließlich der Entfernung ihrer Kinder zu Pflegefamilien.

Das schlimmste Stigma, dem eine Frau ausgesetzt sein könnte, ist, ein Kind zu verlassen. Männer tun es, ohne eine entsprechende – oder irgendeine – Scham zu erleiden. Cat sagt, sie hatte weder das Geld noch die familiäre Unterstützung, um für ihre Enkelkinder zu übernehmen.

Aus Wut oder einem Versuch der harten Liebe hat Cat heftig mit Mckenzie gekämpft und sie kamen zusammen und trennten sich viele Male. Aber immer kreisen sie zueinander zurück.

„Weißt du, obwohl sie sauer auf mich ist, bin ich immer noch ihre beste Freundin“, sagte Cat letztes Jahr.

Zwei Frauen, von denen eine ein Neugeborenes in einem Wagen schiebt, gehen auf einem Krankenhausflur.

Katze mit Tochter Mckenzie und Enkelin Ann in einem Krankenhausflur.

(Christina House / Los Angeles Times)

Zirkustänzerin und Glücksspielschiff

„Ich erinnere mich, dass ich hinten in dem weißen Sozialdienstwagen saß und aufblickte und meine Mutter und Großmutter auf den Stufen des Gerichtsgebäudes sah, die nur schluchzten“, erinnert sich Cat. Es war Ende der 1960er Jahre, und sie war gerade aus ihrer Geburtsfamilie entfernt und in eine Pflegefamilie gegeben worden.

Ihre Pflegeeltern hatten eine Farm in Kinder, La., und brachten ihr bei, wie man fischt, jagt, kanistert, näht und Kühe melkt. „Sie waren die besten Eltern, die man haben konnte“, erinnert sich Cat.

Trotzdem rebellierte sie im Alter von 13 Jahren, um zu ihrer leiblichen Mutter zurückzukehren. Stattdessen wurde sie in ein missbräuchliches Pflegeheim in Ragley, La, geschickt.

„Innerhalb von sechs Monaten, in denen ich dort verrückt war, schickten sie mich zu meiner Mutter, was der verrückteste aller Orte war, an denen ich je gelebt habe“, sagte Cat. Sie beschrieb ein Haus voller Kinder und der Freunde ihrer Mutter, die versuchten, sie zu belästigen. Sie lief als junger Teenager nach New York und verbrachte einige Zeit im Louisiana Training Institute for Girls in Pineville, bevor sie sich im Alter von 18 Jahren emanzipierte.

Ihre einzigen Tage waren ihrer Aussage nach eine fantastische Odyssee: Burlesque-Tanzen in Taiwan, Kartengeben in Las Vegas und an Bord der Royal Princess Baltic Cruise nach St. Petersburg, Russland. Sie tanzte für den internationalen Ferienzirkus Suarez Brothers in Mexiko.

„Ich bin mit dem Zirkus abgehauen!“ Sie sagte.

Einige Aufzeichnungen über Cats Leben sind vertraulich und ihre Konten sind schwer zu überprüfen, aber viele Details sind zu überprüfen, darunter ein Foto ihrer Las Vegas-Spiellizenz und ihres Londoner Transitpasses für die Ostseekreuzfahrt. „Ich hatte große Brüste und Hüften, blondes Haar bis zu meinen Hüften“, sagte sie. „Ich war süß.“

Cat heiratete 1983 in Manatee County, Florida. Während sie von ihrem Ehemann getrennt war, hatte sie einen Sohn mit einem anderen Mann. Cat sagte, sie sei in Krankenhausbehandlung, als der damals 5-jährige Junge in eine Pflegefamilie gegeben und später adoptiert wurde.

„Ich habe versucht, für meinen Sohn zu kämpfen, aber wie [Mckenzie’s first two children] er war weg“, sagte sie.

1993 kehrte Cat nach Louisiana zurück, um das blutige Durcheinander aufzuräumen, nachdem ihre Mutter von ihrem Freund bei einem Mord-Selbstmord erschossen worden war.

Schwimmen mit den Seekühen

Zwei Jahre später wurde Mckenzie in Salt Lake City geboren. Der Vater, ein Engländer, hatte eine andere Partnerin, die ebenfalls schwanger war. Cat war bei der Geburt allein, freute sich aber darauf, sich ihren lebenslangen Wunsch nach einer Tochter zu erfüllen.

Nach einem gescheiterten Wiedersehen mit dem Vater, als Mckenzie 5 Jahre alt war, nahm Cat ihre Tochter mit auf die Straße und nähte Bikinis und knappe Kostüme für Stripperinnen und queere Leute. „Es war ein perfekter Job für eine alleinerziehende Mutter, die zu Hause arbeitet“, sagte sie.

Sie fischten, campten, schwammen und surften und lebten ein Leben voller Abenteuer, sagte Cat. Sie und Mckenzie sprechen liebevoll von einem magischen Tag, an dem sie mit den Seekühen vor Floridas Golfküste geschwommen sind. Als der Hurrikan Katrina zuschlug, flohen sie aus New Orleans nach Flagstaff, Ariz.

Mckenzie lief in Nevada davon, und im Februar 2007 verlegte Cat sie nach Ventura, um neu anzufangen.

Es lief nicht wie geplant. Mckenzie wurde vom Stiefvater eines Freundes missbraucht. Cat und McKenzie haben sich gestritten, und Cat hat ihre Tochter in eine psychiatrische Einrichtung gebracht, dachte sie für ein Wochenende.

Mckenzie wurde in Kinderschutzhaft genommen, der Beginn von „Jahren der Folter“, sagte Cat, die den Missbrauch und die Pflege für die Wildheit ihrer Tochter verantwortlich macht.

„Sie ist verrückt geworden“, sagte Cat, „und dann bin ich verrückt geworden.“

„Können Sie sich vorstellen, nicht zu wissen, ob Ihre Tochter tot in einem Graben lag?“

Cat sagte, sie stand vor den Büros von Ventura County mit einem großen rosa Schild mit der Aufschrift „Schutzhaft“ – Deutsch für „Schutzhaft“. Nazis verwendeten den Begriff, um Juden und politische Gefangene für den Transport in Konzentrationslager zu beschlagnahmen.

Sie jagte ihre Tochter nach Hollywood, übernachtete in Partyherbergen wie Banana Bungalow oder Moopad oder in Zelten mit den obdachlosen Freunden ihrer Tochter und überhäufte Geschäfte auf dem Hollywood Boulevard mit Flugblättern für vermisste Personen.

Cats Bericht über ihre Jagd ist abwechselnd herzzerreißend und Slapstick.

„Können Sie sich vorstellen, nicht zu wissen, ob Ihre Tochter tot in einem Graben lag?“ sagte sie in einem Atemzug.

In einem anderen: „Früher habe ich mich mit Perücke und Sonnenbrille verkleidet, einer langen blonden Perücke, und bin auf die Jagd nach meinem Kind gegangen. Ich war gut. Ich konnte 10 Fuß von ihr entfernt sein, bevor sie wusste, dass ich es war.“

Aktivismus und Stealth-Camping

2011 war Cat in einem Motelzimmer in Lake Tahoe, als sie die Occupy-Bewegung im Fernsehen entdeckte und ihre Karriere als Aktivistin startete.

Nach ihrer Ankunft in Los Angeles für McKenzies dritte Schwangerschaft richtete Cat ihre Militanz auf einige Obdachlosendienste und Beamte.

Viele Bürokraten, die ihren Zorn gespürt haben, schaudern immer noch, aber Cats Konfrontationstaktik hat manchmal funktioniert. Auf der Facebook-Seite von Bürgermeister Eric Garcetti hat Cat ein Video gepostet, in dem Mckenzie in einem Kinderbecken ein Schwammbad nimmt.

„Das ist der Deal: Wir haben eine schwangere junge werdende Mutter, die dieses Bad in einem Pool auf den Bürgersteigen von LA nimmt“, erzählte Cat. „Hashtag – Eric Garcetti.“

Rev. Andy Bales, der die Rettungsmission der Union in der Skid Row leitet, sagte, er habe das Video gesehen und das Rathaus und jede Kontaktperson angerufen, die er finden könne, um Mckenzie Hilfe zu holen.

Nach der Geburt des Babys „eingebettet“ Cat – ihr Wort – in ein Lager im Schatten des Rathauses von Los Angeles. Sie stritt sich mit „Bibelklopfern“ und gehetzten Bürgermeistern über Gärtner, die unter anderem Blätter in die Zelte blasen.

Sie begleitete Mckenzie und das Baby zu Terminen und FaceTimed mit ihnen täglich, manchmal mehr, und entwickelte einen Klickcode, den das Baby als „Nana“ erkannte, bevor sie sprechen konnte. Mckenzies Sachbearbeiterin für Obdachlose, Leslie Kerr, versuchte Cat bei der Wohnungssuche zu helfen, aber sie kämpften und Cat lehnte Wohnmöglichkeiten ab, sagte Kerr.

„Ich werde nicht an einem Ort bleiben, an dem blauhaarige Damen mit ihren Pudeln Gassi gehen“, sagte Cat.

Zwei Fotos. Eine Frau mit vor Freude ausgebreiteten Armen. Zwei Frauen und ein Mann unterhalten sich um ein Baby in einer Krankenhaustrage

Katze, oben, feiert die Geburt ihrer Enkelin. Oben unterhalten sich Cat, Mckenzie und Eddie, der Vater des Babys, während sie in Mckenzies Krankenzimmer auf das Neugeborene aufpassen.

(Christina House / Los Angeles Times)

Fußball-Mama

Am Silvestertag 2018 ging Cat – gekleidet in einen gesteppten Skianzug gegen die Kälte – in einem Civic Center Starbucks auf einen Kaffee mit extra Schlagsahne, um Mckenzies Erfolg zu feiern, untergebracht zu bleiben und keine Drogen zu nehmen. „So weit sind wir noch nie gekommen“, sagt sie.

„Mckenzie wird eine PTA- oder Fußballmama“, scherzte Cat. „Sie wird einen Minivan mit auf beiden Seiten zu öffnenden Türen und 18 Kinder haben.“

Einen Monat später war Cat aus dem, wie sie es nannte, „seelensaugenden“ Los Angeles geflohen. Sie kehrte im Juli und September zurück, aber die Reisen endeten in großen Kämpfen mit Mckenzie. Cat sagte, PATH, der Dienstleister für Obdachlose, habe ihre Tochter im Stich gelassen.

„Sie braucht Budgetierung. Sie braucht Elternkurse. Sie braucht Haushaltsführungsfähigkeiten“, sagte Cat. „Sie hatte ihre Teenagerzeit nicht. … Sie bekam von ihnen nicht die Unterstützung, die sie brauchte, und sie konnte sie nicht von mir bekommen. Ich habe weder ein Zuhause noch Geld, um mich um sie zu kümmern.“

„Überall, wo ich hingehe, werde ich mit großem Respekt behandelt, weil ich ein Reisender bin. Ich komme nach LA und bin nur ein dreckiger Obdachloser.“

Im Oktober 2019 erwachte Cat in den Alabama Hills westlich von Lone Pine, Mt. Whitney leuchtete silbrig im neuen Morgenlicht über den lachsfarbenen Felsformationen. „Ich glaube, ich habe herausgefunden, wie es sich anfühlt, in meinem kleinen Zelt aufzuwachen … mit der wärmenden Sonne“, sagte sie. „Es ist, als wäre ich im Mutterleib. Deshalb fühlt es sich so gut an.“

Auf dem Weg zu einer Marihuana-Apotheke in der Stadt per Anhalter mitgenommen, erzählte sie dem Fahrer, dass sie seit fünf Jahren unterwegs sei. Er lud sie ein, bei ihm in Lake Tahoe zu bleiben.

„Überall, wo ich hingehe, werde ich mit großem Respekt behandelt, weil ich ein Reisender bin“, sagte Cat. „Ich komme nach LA und bin nur ein dreckiger Obdachloser.“

In diesem Monat kam ihre Enkelin Ann in eine Pflegefamilie.

Großmutterschaft und Schokoladen-Martinis

Cat spricht regelmäßig mit Ann über FaceTime und hat die Abteilung für Kinder- und Familiendienste aufgerüttelt, um sicherzustellen, dass ihre Beziehung fortgesetzt wird.

Anfang dieses Jahres kehrte Cat auf der Suche nach medizinischer Versorgung und Unterkunft nach Los Angeles zurück und übernachtete verschiedentlich in einem Zelt in Hollywood, einem Brückenhaus in LA und Hotels, die für Obdachlose umgebaut wurden. Sie freundete sich mit liberalen jungen Obdachlosenanwälten an, die ihr zu ihrem Geburtstag im Januar ein nobles Hotelzimmer kauften und mit ihr bei Schokoladen-Martinis feierten.

Cat glaubt, dass nichts, was sie hätte tun können, den Ausgang der Dinge für Mckenzie geändert hätte.

„Ich meine, ein Kind sollte immer bei seinen leiblichen Eltern sein, es sei denn, zu Hause ist etwas wirklich Schlimmes passiert“, sagte sie. „Ich bin derjenige, der dir das sagt, weil ich die Dinge zu Hause am Laufen hatte. Aber ich habe meine Mutter immer noch geliebt.“

In der Nacht im Februar 2007, als sie und Mckenzie in Ventura einfuhren, sah Cat Kinder im Dunkeln an der Ecke herumhängen.

„Und ich sage: ‚Das wirst du nie sein’“, sagte Cat.

Hollywoods Feinste

Mckenzie Trahan – oder wie ihr Kopftattoo es ausdrückt, eine von „Hollywoods Feinsten“ – wurde in eine Familie hineingeboren, die seit drei Generationen von häuslicher Gewalt, psychischen Erkrankungen und Obdachlosigkeit gebeutelt und in Fälle des Jugendschutzes verwickelt war. Die Times-Mitarbeiter Gale Holland, Christina House und Claire Hannah Collins lernten Mckenzie 2018 kennen und dokumentieren seitdem die Geschichten von Mckenzie und zwei weiteren Frauen – Mutter Cat Trahan und Fallmanagerin Leslie Kerr. Begleiten Sie sie auf ihrer Reise.

Eine schwarz-weiße Rose

https://www.latimes.com/california/story/2022-07-13/hollywoods-finest-mckenzie-cat-homeless-pregnant-daughter-los-angeles Her daughter was homeless, pregnant. She came back to L.A.

Alley Einstein

USTimesPost.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimespost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button