In a coastal California town, three smokestacks are coming down

In diesem nebligen Fischerdorf an der Central Coast überragen zwei Ikonen alles.

Einer ist Morro Rock, der 23 Millionen Jahre alte Plug eines alten Vulkans, der 576 Fuß aus dem Meer ragt. Der andere ist ein Dreizack aus 450 Fuß hohen Betonschornsteinen, die vor einem halben Jahrhundert für ein Kraftwerk am Meer gebaut wurden.

Zusammen geben sie Morro Bay seinen Spitznamen: Three Stacks and a Rock.

Außenstehende mögen die bescheidenen Schornsteine ​​als industrielle Fäulnis ansehen. Aber hier wurden sie zu einem geschätzten Symbol des Arbeiterethos der Stadt.

Drei Schornsteine ​​steigen aus einem Gebäude

Die Schornsteine ​​in Morro Bay gaben der Stadt ihren Spitznamen „Three Stacks and a Rock“.

(Gary Coronado / Los Angeles Times)

Fischer benutzten sie als Leuchtfeuer um sie vom Meer nach Hause zu führen. Einheimische Surfer paddelten hinaus und wussten, wo der Ausfluss der Pflanze die Wellen erwärmen würde. Ladenbesitzer verkauften T-Shirts, Kaffeetassen und Gemälde mit ihrem Bild.

Eine Brauerei hieß Three Stacks and A Rock. Ein Bistro hieß STAX.

Aber die Zeiten ändern sich. Der Planet erwärmte sich. Das Kraftwerk wurde zu einem Relikt in einer Zeit, in der sich Kalifornien in Richtung erneuerbare Energien bewegt. Es wurde vor acht Jahren geschlossen, und es kommt nicht zurück.

Bald fallen die Schornsteine. Viele in der Stadt sind untröstlich.

„Jeder kommt nach Morro Bay, um Three Stacks and a Rock zu sehen“, sagte Bud Hurless, 30, als er kürzlich morgens ein Fischerboot entlud.

„Und jetzt heißt es: ‚Komm nach Morro Bay für – einen Stein!’ Es klingt ziemlich schlecht. Ich wäre super enttäuscht.“

Drei Personen sitzen auf einer Bank mit Blick auf das Meer, im Hintergrund ein Kraftwerk und drei Schornsteine

Für viele Besucher der Morro Bay sind die Schornsteine ​​ein Dorn im Auge. Aber für die Einheimischen symbolisieren sie das Arbeiterethos der Gemeinde.

(Gary Coronado / Los Angeles Times)

In vielerlei Hinsicht repräsentiert der Kraftwerksstandort Morro Bay die Entwicklung der Energie im Golden State.

Die von Pacific Gas and Electric in den 1950er Jahren erbaute Anlage wurde zunächst mit Öl betrieben, und die Schornsteine ​​strömten schwarzen Rauch aus, der Ruß auf Autos und Häusern hinterließ. Es wurde schließlich auf Erdgas umgestellt, bevor es 2014 abgeschaltet wurde.

Jetzt schlägt Vistra Corp., ein in Texas ansässiges Energieunternehmen, dem der Standort gehört, vor, dort einen der weltweit größten Lithium-Ionen-Batteriespeicher zu bauen. Und es wird laufend darüber diskutiert, einen geplanten Offshore-Windpark über die vorhandene Infrastruktur auf dem Grundstück an das Stromnetz anzuschließen.

„Dieses „Stacks-to-Storage“-Konzept verwandelt einen stillgelegten Standort für fossile Brennstoffe in ein Zentrum für erneuerbare Energien, das die bestehende Infrastruktur umfunktioniert, wodurch Zeit und Geld gespart werden“, sagte Brad Watson, Sprecher von Vistra Corp., in einer E-Mail.

Aber das Drama darüber, was mit den Schornsteinen geschehen soll, ist ein Vorbote der kommenden Konflikte in Kalifornien, wo das Gesetz des Bundesstaates vorschreibt, dass der gesamte Strom des Staates bis 2045 aus sauberen Energiequellen stammen muss.

Wenn der Staat diesen Übergang vollzieht, werden mehr Gemeinden gezwungen sein, sich mit der riesigen industriellen Infrastruktur auseinanderzusetzen, die zurückgelassen wird.

„Künstliche Strukturen haben einen Lebenszyklus“, sagte Erin Pearse, Direktorin der Initiative for Climate Leadership and Resilience bei Cal Poly San Luis Obispo. „Es hat offensichtlich viele Vorteile, wenn man versucht, diese Einrichtungen in etwas anderes umzuwandeln, das verwendet werden könnte – vielleicht auf ähnliche Weise, vielleicht auf andere Weise – aber zumindest wiederverwendet werden kann.“

Ein Küstenkraftwerk

Dieses AES-Kraftwerk am Wasser in Redondo Beach soll geschlossen werden, seine Betriebsdauer wurde jedoch verlängert. Die Anwohner haben lange dafür gekämpft, dass es abgerissen und in einen Park umgewandelt wird.

(Mel Melcon / Los Angeles Times)

Solche Entscheidungen sind kompliziert, weil die Standorte oft Jahrzehnte alt und kontaminiert sind. Und im Fall von Unterwasserstrukturen wie Ölplattformen vor der Küste sind Meeresökosysteme auf und entstanden um sie herum, und die Entfernung könnte noch schädlicher sein, sagte Pearse.

Aber die Energiewende sei wegen des Klimawandels dringend nötig.

„Die Leute fangen endlich an, es zu verstehen“, sagte er. „Sie sehen die Brände, sie sehen die Hitzewellen, sie sehen alle damit verbundenen Wetterereignisse, und es bildet ein zu starkes Muster, um es zu leugnen.“

Was dieser Übergang für riesige, umweltschädliche Bauwerke bedeutet, sieht an der Küste anders aus als an der Küste.

Letztes Jahr wurde ein 400 Fuß hoher Schornstein des stillgelegten Encina-Kraftwerks aus den 1950er Jahren in Karlsbad trotz der Einwände von Denkmalschützern abgerissen. Die Zukunft des Standorts ist ungewiss.

In Redondo Beach soll das gasbefeuerte Kraftwerk der AES Corp. am Wasser seit Jahren geschlossen werden, aber vor kurzem wurde seine Betriebsdauer wegen heftiger Hitzewellen und potenzieller Stromausfälle mindestens bis Ende 2023 verlängert. Die Anwohner kämpfen seit langem dafür, dass die Anlage abgerissen, das Gelände in einen öffentlichen Park umgewandelt und die Feuchtgebiete wiederhergestellt werden.

Und in San Francisco wird das 2011 geschlossene Potrero-Kraftwerk am Wasser einer 2-Milliarden-Dollar-Sanierung unterzogen, die den Bau von etwa 2.600 Wohneinheiten, ein Hotel und Parkflächen umfassen wird. Der 300-Fuß-Schornstein wird in das Design integriert.

In Morro Bay ragen die Schornsteine ​​über eine kleine Stadt mit niedrigen Gebäuden und 10.700 Einwohnern.

Hier ist die Luft salzig und der Nebel rollt so dicht heran, dass die Schornsteine ​​mehrmals am Tag verschwinden können.

Die verfallende Anlage, die einst Hunderttausende von Haushalten entlang der Central Coast und im Central Valley mit Energie versorgte, ist voller Asbest, alternder Schalttafeln und Seevogelkot.

Ein Mann steht vor den drei Schornsteinen eines Kraftwerks

Der Stadtmanager von Morro Bay, Scott Collins, sagte, es sei zu teuer für die Stadt, die Schornsteine ​​zu warten, die keinen funktionalen Nutzen haben.

(Gary Coronado / Los Angeles Times)

Scott Collins, Manager von Morro Bay City, sagte, es sehe aus wie eine Kreuzung zwischen dem Atomkraftwerk, in dem Homer Simpson arbeitete, und etwas vom Set der Fernsehserie „Lost“.

“Es ist eine Zeitschleife, wenn Sie dort hineingehen”, sagte er. „Überall ist Kot.“

Im vergangenen Herbst stimmte der Stadtrat von Morro Bay für den Abriss der Schornsteine.

Sie stehen auf Privatgrundstücken von Vistra Corp., was der Stadt die Möglichkeit gab, die Schornsteine ​​aufrechtzuerhalten – wenn sie die Haftungskosten übernahm und für deren Wartung bezahlte.

Die jährlichen Kosten würden Inspektionen von bis zu 50.000 US-Dollar und Wartungsarbeiten von bis zu 30.000 US-Dollar umfassen, und die Stadt müsste mehr als 750.000 US-Dollar zahlen, um Kappen auf jedem zu platzieren, um ihre Innenräume zu schützen. Sie auf Kosten der Stadt abzureißen, würde 5 bis 10 Millionen Dollar kosten, sagte Collins.

„Für eine kleine Stadt wie unsere, in der wir uns abmühen, unsere Straßen zu pflastern und uns um unseren Hafen zu kümmern … werden wir keinen weiteren Vermögenswert übernehmen, der keinen wirklichen wirtschaftlichen Wert hat“, sagte Collins. „Man kann die Stapel nicht in einen Geldgenerator verwandeln.“

Häuser säumen eine Bucht, während sich Seevögel auf einer Sandbank versammeln

Häuser prägen die Landschaft hinter dem Embarcadero in Morro Bay.

(Gary Coronado / Los Angeles Times)

Die Stadt und Vistra haben sich geeinigt: Das Unternehmen wird die Anlage und die Schornsteine ​​bis zum 31. Dezember 2027 abreißen oder Morro Bay 3 Millionen Dollar zahlen.

Die Stacks werden nicht implodiert. Sie werden, beginnend oben, weggeschlagen, wobei die Betonstücke in die Mitte jeder Säule fallen.

Vistra hat der Stadt Pläne für den Bau eines 22 Hektar großen Lithium-Ionen-Batterie-Energiespeichersystems vorgelegt, ähnlich dem, das es in Moss Landing in Monterey County besitzt und betreibt.

Das Kraftwerk Morro Bay würde rund 180.000 Batteriemodule beherbergen, die an anderer Stelle erzeugte Energie speichern und über eine bestehende PG&E-Schaltanlage neben dem Standort an das Stromnetz abgeben würden. Es könnte bis zu 450.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Und, sagte Collins, es könnte Energie speichern, die von einem riesigen schwimmenden Windpark erzeugt wird, der 20 Meilen vor der Küste von Morro Bay geplant ist.

Da das Kernkraftwerk Diablo Canyon in der Nähe von San Luis Obispo bis 2025 geschlossen werden soll, „ist der Bedarf an erheblicher Energiespeicherung an der Central Coast von entscheidender Bedeutung“, sagte Vistra in einem Bauantrag.

Trotz des Potenzials, so Collins, gebe es unter den Anwohnern ernsthafte Bedenken darüber, dass der Abriss der Schornsteine ​​den Charakter der Arbeitergemeinschaft verändern würde.

Sie machen sich Sorgen über die Überentwicklung und die Verdrängung ihres wunderschönen Stückchens an der kalifornischen Küste. Ein häufiger Refrain lautet: Lassen Sie Morro Bay nicht zu sehr wie ritiziere Strandstädte wie Cambria oder Carmel werden.

Ein Mann steht hinter der Theke eines Ladens

Mike Jones, 49, besitzt den Surfshop Azhiaziam in der Nähe der stillgelegten Schornsteine ​​von Morro Bay, die bis Ende 2027 abgerissen werden sollen.

(Gary Coronado/Los Angeles Times)

Stadtbeamte und Vistra diskutieren über eine Art Denkmal – vielleicht eine Gedenktafel – um die Schornsteine ​​und die Bedeutung der Energieindustrie in Morro Bay zu ehren, die 1964 eingemeindet wurde, nachdem das Kraftwerk ihm genügend Steuerbasis dafür gegeben hatte.

Aber eine Plakette wird den Kummer nicht ganz unterdrücken.

Anwohner bieten schnell Ideen an, was aus den Schornsteinen werden könnte. Eine Kunstinstallation. Eine Aussichtsplattform vielleicht. Einige haben sogar vorgeschlagen, Seilrutschen von den Stapeln nach Morro Rock zu führen.

Von seiner Theke im Surfshop Azhiaziam (ausgesprochen „So hoch wie ich bin“) sieht Besitzer Mike Jones die Stapel direkt hinter seiner Haustür und verkauft Aufkleber mit ihrem Abbild.

„Sie sind Teil der Skyline“, sagte Jones. „Die Sonne geht unter und sie werfen Schatten. Das Sonnenlicht geht durch sie hindurch, und der Nebel zieht an ihnen vorbei. Jeden Tag sind sie irgendwie ehrfurchtgebietend.“

Jones, 49, ist in Morro Bay aufgewachsen und hat den größten Teil seines Lebens hier verbracht, als er sich einst im Wasser des alten Kraftwerks sonnte, das so warm war, dass es das Wachs von Surfbrettern schmolz.

„Du hast gerade in Tahiti-Wasser gesurft“, sagte er.

Er hat Google Maps verwendet, um zu sehen, ob sein Geschäft zerstört würde, wenn die Schornsteine ​​einstürzen würden; es würde nicht, aber nicht viel.

Als er am 1. April ein Foto der Schornsteine ​​postete und sagte, dass sie in dieser Woche herunterkommen würden, flippten die Leute aus und sagten, sie wollten bis nach Fresno fahren, um sie zu sehen.

Diesen Monat kam ein Kunde aus New York herein und „packte“ die Schornsteine ​​ein und nannte sie hässlich.

„Jemand aus New York redet Müll über sie? Ich denke, weißt du was? Wie auch immer. Sie müssen unsere Stadt nicht verprügeln“, sagte Jones.

Ein Mann steht auf dem Deck eines Bootes

Fischer Bill Blue widersetzt sich dem Abriss von drei 450-Fuß-Schornsteinen in Morro Bay.

(Gary Coronado / Los Angeles Times)

An den Docks auf der anderen Straßenseite entlud der Fischer Bill Blue, 66, im Schatten der Schornsteine ​​Dutzende schwarzen Kabeljaus von seinem Boot, der Brita Michell.

Blue kam 1974 im Alter von 18 Jahren aus Südkalifornien nach Morro Bay und fischt seitdem in den örtlichen Gewässern. Als er anfing – bevor er elektronische GPS-Geräte hatte – benutzte er die blinkenden roten Lichter auf den Schornsteinen, um sich auf dem Meer zu orientieren.

„Sobald sie diese abgebaut haben, wollen sie als Nächstes den Stein wegnehmen“, sagte er nur halb im Scherz. Vor Jahrzehnten wurde Morro Rock tatsächlich abgebaut, auch mit Sprengstoff.

Blue stellt sich eine apokalyptische Szene mit Laden- und Hafenschließungen und Menschen in Schutzanzügen vor, wenn der Abriss des mit Asbest beladenen Kraftwerks beginnt.

Als eine von Blues Kunden, Tanya Hartley aus Santa Barbara, 300 Pfund schwarzen Kabeljau in eisgefüllte Kühlboxen auf der Rückseite ihres Dodge Ram packte, sagte sie, dass sich die riesigen Betonzylinder wie Relikte anfühlten. Hartley, 46, der eine Bio-Farm besitzt, sagte, der Planet brauche erneuerbare Energien, nicht das, was die Schornsteine ​​darstellen.

Eine Frau mit einem Hund lädt Fisch in Kühlboxen auf der Ladefläche eines Pickups, während hinter ihr Schornsteine ​​aufragen.

Tanya Hartley, 46, aus Santa Barbara, abgebildet mit Hund Suki, lädt schwarzen Kabeljau auf ihren Lastwagen, um ihn auf einem Bauernmarkt zu verkaufen.

(Gary Coronado / Los Angeles Times)

In der Nähe von Morro Rock – wo Touristen Fotos von sich räkelnden Seeottern machten, während das Nebelhorn seinen tiefen, traurigen Ruf brüllte – hielt Diego Avila an, um die Schornsteine ​​auf der anderen Seite des Wassers zu betrachten.

Avila, ein 46-jähriger Psychotherapeut aus London, der einen Freund besuchte, sagte, dass er zwar verstehen könne, warum die Einheimischen sie liebten, sie aber „so im Widerspruch zum Rest der Landschaft“ zu sein schienen.

„Sie sind so – zufällig.“

https://www.latimes.com/california/story/2022-08-11/la-me-morro-bay-california-coast-climate-change-energy In a coastal California town, three smokestacks are coming down

Alley Einstein

USTimesPost.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimespost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button