Which players need a big World Cup? Messi, Ronaldo, Mbappe?

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft ist die größte Bühne für jeden Spieler, um sein Können unter Beweis zu stellen. Das prestigeträchtigste Turnier im Fußball ist der Ort, an dem Sie glänzen können, wenn Sie Hoffnungen auf einen Transfer hegen, Ihrem aktuellen Verein etwas beweisen oder einfach nur Ihre Karriere mit einem Höhepunkt beenden möchten.

Hier sind einige Spieler, die besonders motiviert sein werden, bei Katar 2022 aufzutreten.

– Stream auf ESPN+: LaLiga, Bundesliga, mehr (US)

Um eine zukünftige Übertragung zu erhalten

Kylian Mbappe, FW, Frankreich und Paris Saint-Germain

ESPN berichtete letzten Monat, dass Mbappe darauf drängt, Paris Saint-Germain nur fünf Monate nach der Unterzeichnung eines neuen Vertrags über das zu verlassen, was er als gebrochene Versprechen in Bezug auf Teamtaktik und Rekrutierung ansieht. Der 23-Jährige unterschrieb im Sommer einen neuen Vertrag, nachdem er beinahe ablösefrei zu Real Madrid gewechselt wäre. In dieser Saison hat es in Paris nicht an Geschichten über Unzufriedenheit, Machtkämpfe und Unzufriedenheit gefehlt, obwohl er in 20 Spielen auch 19 Tore erzielt hat. Für Frankreich ist Mbappe eindeutig ein Schlüsselspieler, und seine Leistungen könnten Madrid davon überzeugen, für ihn zurückzukehren, wenn auch zu einer stark erhöhten Ablösesumme.

Cristiano Ronaldo, FW, Portugal und Manchester United

Es scheint unglaublich zu sagen, aber Quellen sagten ESPN, dass kein Verein daran interessiert sei, Ronaldo zu verpflichten, nachdem er deutlich gemacht hatte, dass er Man United im vergangenen Sommer verlassen wollte. Der 37-Jährige ist vielleicht einer der weltbesten Spieler aller Zeiten, aber sein Einfluss auf das Spiel schwindet. Vor seinem erstaunlichen Interviewangriff auf den Klub kurz vor der WM-Pause war er ein kleiner Spieler, aber sein Einfluss auf die Nationalmannschaft könnte durch seinen Mangel an Fußball beeinträchtigt werden, und der Stürmer muss für Portugal beeindrucken, wenn er die Chance dazu bekommt um einen potenziellen neuen Club zu gewinnen.

Frenkie de Jong, CM, Niederlande und Barcelona

Nachdem Barcelona einem 85-Millionen-Euro-Wechsel für de Jong zugestimmt hatte, um im Sommer zu Manchester United zu wechseln, entschied sich der 25-jährige Mittelfeldspieler für einen Verbleib im Camp Nou. Es ist fair zu sagen, dass die Dinge angesichts seiner hervorragenden Gehälter, des klaren Wunsches des Vereins, sich von ihm zu lösen, und verschiedener schlecht formulierter Aussagen chaotisch geworden sind. Aber es mangelt ihm nicht an Bewunderern, wie Quellen ESPN mitteilten, dass sich die Premier-League-Klubs Chelsea und Liverpool dem Rennen angeschlossen haben, um ihn zu verpflichten. Während de Jong für Barcelona nicht so regelmäßig gestartet ist, wird er es sicherlich für die Niederlande tun, und sowohl der Spieler als auch der Verein werden wollen, dass er ein gutes Turnier spielt, damit sie endlich weitermachen können.

Eden Hazard, FW, Belgien und Real Madrid

Nach Jahren der Verletzungssorgen steht der 100-Millionen-Euro-Stürmer von Real Madrid immer noch nicht regelmäßig in den Spielen seines Vereins. Hazard ist jetzt 31 Jahre alt und sollte auf dem Höhepunkt seiner Kräfte sein, wurde aber von Spielern wie Vinicius Jr. und Rodrygo auf der Seite von Madrid an sich gerissen und muss über seine Zukunft nachdenken. Mit einem Vertrag, der 2024 ausläuft, wird Madrid wissen, dass die nächsten paar Transferfenster die einzige Chance sein werden, etwas Geld für ihn zurückzugewinnen. Belgiens Kapitän wird in Katar ganz vorne mit dabei sein und motiviert sein, der sogenannten „Goldenen Generation“ dabei zu helfen, ihren Ansprüchen gerecht zu werden.

Declan Rice, CM, England und West Ham

Rice, der wohl beste junge defensive Mittelfeldspieler der Welt, hat einen Vertrag bis 2024 (der Klub hat die Option auf ein weiteres Jahr) und ihm läuft die Zeit davon, um aufzusteigen. Der englische Nationalspieler wird kurz nach der Weltmeisterschaft 24 Jahre alt und muss anfangen, darüber nachzudenken, um Trophäen zu kämpfen, anstatt einen Kampf im Mittelfeld zu führen. Mit über 100 Millionen Pfund sind seine Dienste nicht billig, aber in Katar hat er die Chance zu zeigen, warum diese Art von Geld kein Glücksspiel ist.


Um ihr Profil zu schärfen

Cody Gakpo, FW, Niederlande und PSV Eindhoven

Nachdem sich Man United im vergangenen Sommer stattdessen für Antony entschieden hatte, fielen Gakpos Hoffnungen auf einen Transfer weg, aber seine unglaubliche Form für den PSV in dieser Saison bedeutet, dass er im Januar eines der Top-Ziele für die Vereine sein wird. Mit 13 Toren und 17 Vorlagen aus seinen ersten 24 Spielen in dieser Saison wird der Flügelspieler in die niederländische Elf einziehen und könnte sich mit einer ähnlichen Form bei der Weltmeisterschaft einen echten Namen machen. Der PSV hat finanzielle Probleme und ist Berichten zufolge bereit, rund 30 Millionen Euro zu akzeptieren, aber diese Zahl könnte erheblich steigen.

Jonathan David, ST, Kanada und Lille

David, der seit seinem Wechsel vom belgischen Klub Gent im Jahr 2020 für Lille spielte, wird voraussichtlich irgendwann im Jahr 2023 einen großen Schritt machen. Seine neun Tore in bisher 15 Spielen der Ligue 1 in dieser Saison deuten darauf hin, dass der Bestand des kanadischen Nationalspielers auf dem Vormarsch ist. Ein paar gute Spiele bei der WM würden für sein Profil Wunder tun. Berichten zufolge beobachten Everton, Man United und der AC Mailand den 22-jährigen Stürmer genau.

Sergej Milinkovic-Savic, CM, Serbien und Latium

Milinkovic-Savic ist seit vielen Jahren mit einem Wechsel zu einem großen Verein verbunden und beeindruckt weiterhin für Lazio, während Spekulationen über seine Zukunft an Fahrt gewinnen. Mit 27 Jahren nähert sich der serbische Mittelfeldspieler seinem Höhepunkt und will sicherstellen, dass er um Titel kämpft. Eine Gebühr von 100 Millionen Euro wurde diskutiert, obwohl Lazio-Präsident Claudio Lotito kürzlich behauptete, dass “jeder Monat, der vergeht, der Preis steigt”. Die Realität ist jedoch, dass der Vertrag von Milinkovic-Savic im Jahr 2024 ausläuft, sodass es eine natürliche Grenze dafür gibt, wie viel ein Bewerber zahlen wird, um ihn zu verpflichten.

Mohammed Kudus, AM, Ghana und Ajax

Kudus spielte in dieser Saison bei Ajax die meiste Zeit in einer “falschen Nr. 9”-Rolle, obwohl er ein Spielmacher war, und hat in 21 Spielen 10 Tore erzielt. Bei Ghana rückt der 22-Jährige hinter den Mittelstürmer, damit er in der Aufbauphase mehr Einfluss nehmen kann, und wird bei den Black Stars in Katar ein Schlüsselspieler sein. Ajax ist offen dafür, seine Stars gehen zu lassen, wenn das richtige Angebot kommt, sodass die Clubs wissen werden, dass Kudus möglicherweise im Januar verfügbar sind. Liverpool-Fans können zur Kenntnis nehmen, dass sein Kindheitsidol Thiago Alcantara war.

Lovro Majer, CM, Kroatien und Rennes

Als einer der besten Schöpfer in der Ligue 1 sind die stilistischen Vergleiche mit Luka Modric klar, aber Majer schmiedet in Rennes eine eigene Identität. Viele der europäischen Elitemannschaften haben den 24-Jährigen, darunter Barcelona und Arsenal, mit einer Ablösesumme von 60 Millionen Euro ausfindig gemacht, von der angenommen wird, dass sie ausreicht, um den Verein dazu zu verleiten, ihn gehen zu lassen. Majer muss noch ein großes Turnier unter Modric lernen, und das könnte ihm im nächsten Jahr sehr zugute kommen.


Um ihren Vereinen etwas zu beweisen

Christian Pulisic, FW, USA und Chelsea

Pulisic ist der Mann, auf dessen Schultern die WM-Kampagne der Vereinigten Staaten ruht. Aber für Chelsea war er in dieser Saison ein kleiner Teilspieler, der als Außenverteidiger eingesprungen ist. Der 24-Jährige spielt mit seiner Nationalmannschaft in seiner bevorzugten Rolle auf der linken Seite des Angriffs und hofft, dass der Chef der Blues, Graham Potter, den Ereignissen in Katar Aufmerksamkeit schenkt. Mit vielen anderen Vereinen, die daran interessiert sind, Pulisic zu verpflichten, darunter angeblich Juventus und Newcastle, könnte der Januar einen Fluchtweg bieten, wenn sich die Dinge nicht ändern.

Takehiro Tomiyasu, RB/CB, Japan und Arsenal

Tomiyasu hatte eine großartige erste Saison bei Arsenal, aber in dieser Saison wurde er von Ben White als Rechtsverteidiger an sich gerissen und zur Deckung auf die linke Seite geschoben. Während Gabriel und William Saliba, das Innenverteidigerpaar von Arsenal, nicht zu schlagen sind, spielt Tomiyasu auf dieser Position für Japan und könnte Mikel Arteta mit einer starken Leistung überzeugen.

Darwin Nunez, FW, Uruguay und Liverpool

Bei jedem Transfer, der am Ende 100 Millionen Euro erreichen könnte, gibt es ein gewisses Druckelement. Nunez ist wegen Inkonsistenz und seines feurigen Temperaments unter Beschuss geraten, nachdem er erst in seinem zweiten Spiel für den Verein vom Platz gestellt wurde, während sein Torrekord von neun Toren in 18 Spielen im Vergleich zu dem anderen großen Stürmer der Premier League in diesem Sommer verblasst ist: Erling Haaland von Man City (der 23 in 18 Spielen hat und 60 Millionen Euro kostete.) Uruguay wird sich weiterhin auf die 35-jährigen Stürmer Luis Suarez und Edinson Cavani verlassen, aber Nunez sollte die Chance bekommen zu beweisen, warum Liverpool all das Geld bezahlt hat um ihn zu kriegen.

Ferran Torres, FW, Spanien und Barcelona

Es ist fair zu sagen, dass das Leben bei Barcelona nach seinem 55-Millionen-Euro-Wechsel von Manchester City im Januar für Torres nicht nach Plan gelaufen ist. Der Stürmer hat nicht viele Spiele gestartet, hatte mit Verletzungen zu kämpfen und erzielte in 18 Spielen nur fünf Tore. Jetzt musste er zusehen, wie im Sommer 150 Millionen Euro an neuen Talenten eintrafen, um seinen Platz einzunehmen. Während der 22-Jährige trotz der vielen Angriffsmöglichkeiten, die Barcelona hat, noch die Chance hat, Xavi zu beweisen, was er kann, könnten seine Leistungen für Spanien in Katar seiner Sache helfen.

Edouard Mendy, GK, Senegal und Chelsea

Nach seiner Rückkehr von einer kürzlichen Verletzung wurde Mendy auf die Bank hinter Kepa Arrizabalaga verbannt und sein Status als Chelseas Nr. 1 in Frage gestellt. Der 6-Fuß-4-Torhüter hat sich seit seiner Ankunft aus Rennes im Jahr 2020 im Allgemeinen gut geschlagen, aber eine gute Weltmeisterschaft für Senegal würde dazu beitragen, den neuen Blues-Chef Potter an seinen Stammbaum zu erinnern. Es gab Berichte, dass Chelsea bereit ist, Angebote für Mendy anzuhören, und er hat die Chance, die Zweifler zum Schweigen zu bringen.


Ein letztes Hurra?

Lionel Messi, FW, Argentinien und PSG

Mit seiner wieder auf Kurs befindlichen Form – 12 Tore und 14 Vorlagen aus 19 Spielen – sollte Messi nach einer schwierigen ersten Saison bei PSG voller Zuversicht in die Weltmeisterschaft gehen. Der einzige Grund, warum der 34-Jährige wirklich ein gutes Turnier braucht, ist, dass es die einzige große Trophäe ist, die in seiner Karriere fehlt. Wenn er als der Größte aller Zeiten (GOAT) gelten will, dann ist ein Weltcup-Sieg der Schlüssel. 2014 erhielt Messi den Goldenen Ball, als seine argentinische Mannschaft das Finale in der Verlängerung mit 0: 1 gegen Deutschland verlor, was ihm bisher am nächsten gekommen ist.

Gareth Bale, FW, Wales und LAFC

Mit 33 könnte man denken, dass Bale noch ein paar gute Jahre hinter sich hat. Aber der LAFC-Star sollte sich zurückziehen, bevor Wales sich einen Platz in Katar sicherte, und konnte nach dem Ende des Turniers seine Stiefel an den Nagel hängen. Inmitten seiner Verletzungsprobleme und des Geredes über sein riesiges Gehaltspaket bei Real Madrid vergisst man leicht, welchen Einfluss der Flügelspieler auf das Spiel hatte. Er wird darauf bedacht sein, dass sich die Fans aus guten Gründen an ihn erinnern.

Luka Modric, CM, Kroatien und Real Madrid

Nach seinen herausragenden Leistungen bei der Weltmeisterschaft 2018 löste Modric das jahrzehntelange Duopol Ronaldo/Messi auf, um in diesem Jahr den Ballon d’Or zu gewinnen. Der Mittelfeld-Maestro spielte eine Schlüsselrolle bei Kroatiens Einzug ins Finale, und obwohl es unwahrscheinlich ist, dass die Mannschaft in diesem Turnier noch eins draufsetzen wird, wird Modric erneut die Fäden aus dem Mittelfeld ziehen. Es wird der letzte Länderspieleinsatz des 37-Jährigen sein, sein Vertrag bei Real Madrid läuft ebenfalls 2023 aus.

Thiago Silva, CB, Brasilien und Chelsea

Brasilien hat seit 2002 keine Weltmeisterschaft mehr gewonnen, und nach der Kapitulation im eigenen Land im Jahr 2014 wurde Kapitän Thiago Silva für seine Sperre kritisiert, die dazu führte, dass er die 1:7-Niederlage gegen Deutschland im Halbfinale verpasste. Neymar verpasste dieses Spiel auch verletzungsbedingt, aber Thiago Silva wird keine weitere Chance bekommen, diesen Fehler zu korrigieren, da er jetzt 38 Jahre alt ist. Es ist Zeit für eine jüngere Generation, aber der Innenverteidiger hat es verdient, auf Hochtouren zu gehen.

Andres Guardado, CM, Mexiko und Real Betis

Der 36-jährige Guardado könnte nach den Legenden Antonio Carbajal und Rafael Marquez erst der dritte mexikanische Spieler werden, der an fünf Weltmeisterschaften teilnimmt. Aber er wird einen bestimmten Rekord aus dem Gedächtnis verbannen wollen. Seit 1994 hat Mexiko nach dem Weiterkommen aus der Gruppenphase immer sein viertes Spiel verloren … der Fluch des fünften Spiels (Quinto Partido) ist in diesem Zauber sieben Mal vorgekommen, und der Kapitän wird es ein für alle Mal der Geschichte überlassen wollen, bevor er sich zurückzieht.

https://www.espn.com/soccer/fifa-world-cup/story/4785159/which-players-need-a-big-world-cup-messi-ronaldo-mbappe Which players need a big World Cup? Messi, Ronaldo, Mbappe?

Emma Bowman

USTimesPost.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimespost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button