Sports

Who can make the leap to become a superstar? Will there be another champ-champ?

Die International Fight Week stellt den Mittelpunkt der UFC-„Saison“ dar, als Kampffans am 2. Juli bei UFC 276 die 22. Fight Card und das siebte Pay-per-View der Aktion des Jahres verfolgten. Nach den Feierlichkeiten am vergangenen Wochenende ist der kommende Zeitplan mit gekennzeichnet jede Menge Titelkämpfe und Major Cards an faszinierenden internationalen Schauplätzen wie London, Paris und Abu Dhabi.

Lassen Sie uns in diesem Sinne einen Blick auf die größten Fragen werfen, die in der zweiten Jahreshälfte angegangen werden müssen, darunter, wer als nächstes um Charles Oliveiras Leichtgewichtstitel kämpfen sollte und welcher Champion die besten Argumente für einen zweiten Titel hat . Außerdem, auf welchen großen Kampf sollten wir uns alle am meisten freuen?

Brett Okamoto, Marc Raimondi und Jeff Wagenheim beantworten diese UFC-Anfragen zur Jahresmitte und mehr vor der UFC Fight Night: Rafael dos Anjos vs. Rafael Fiziev am Samstag (21 Uhr ET auf ESPN und ESPN+).


Mehrere Champions scheinen daran interessiert zu sein, um einen zweiten Gürtel zu kämpfen. Wen sollten wir am ernstesten nehmen?

Raimondi: Alexander Volkanovski, bei weitem. Er hat bereits die meisten der besten Kämpfer im Federgewicht geschlagen und hat gesagt, dass er aktiv bleiben würde, wenn er nach oben geht und den Titel im Leichtgewicht gewinnt und beide Gürtel verteidigt. Josh Emmett scheint der nächste in der Reihe für Volkanovski zu sein, und Yair Rodriguez stellt sich auch genau dort hin, wenn er Brian Ortega nächsten Monat schlägt. Ich denke, Volkanovski wird vor einem möglichen Aufstieg mindestens noch einmal im Federgewicht kämpfen. Charles Oliveira und Islam Makhachev sollen als nächstes um den vakanten Titel im Leichtgewicht kämpfen. Vielleicht kann Volkanovski gegen den Sieger kämpfen, wenn er entweder an Emmett oder Rodriguez vorbeikommt.

abspielen

1:11

Alexander Volkanovski gewinnt in den Augen der Jury alle fünf Runden, um seinen Federgewichtsgürtel bei UFC 276 zu behalten.

Sterling hat in seiner Division noch nicht genug getan, und Bantamgewicht ist die tiefste Gewichtsklasse im Spiel. Es gibt eine lange Liste von Konkurrenten für ihn, darunter den ehemaligen Champion TJ Dillashaw, gegen den er als nächstes kämpft. Sterling könnte aufgrund seiner Größe irgendwann aufsteigen, aber ich würde nicht erwarten, dass die UFC allzu scharf darauf ist, wenn er der Champion ist. Ein weiteres Problem könnte sein, dass Sterlings Teamkollege Merab Dvalishvili zum Anwärter Nr. 1 im Bantamgewicht wird. Er und Sterling sind enge Freunde und wollen nicht gegeneinander kämpfen. Aber Dvalishvili muss zuerst durch Jose Aldo kommen. Was Usman betrifft, so wird er nicht gegen seinen Freund und Mittelgewichts-Champion Israel Adesanya kämpfen, und das Gerede im Halbschwergewicht scheint genau das zu sein – Gerede. Zumindest für jetzt.

Okamoto: Es fühlt sich an, als wäre Volkanovski von allen Champions am nächsten dran, aufzusteigen. Er verdient einen Versuch im Leichtgewicht, obwohl ich nicht sicher bin, ob das Timing zu seinen Gunsten ist. Vielleicht wird die UFC mit Volkanovski vs. Oliveira an Bord kommen, was ich lieben würde. Aber ich denke, die Chancen, dass Makhachev zuerst einen Schuss bekommt, sind wahrscheinlicher, und Volkanovski könnte sowieso etwas Zeit brauchen, um eine verletzte Hand zu heilen. Abgesehen von Volkanovski ist Adesanya meiner Meinung nach der Champion, der am wahrscheinlichsten aufsteigen und einen zweiten Gürtel gewinnen wird.

Wagenheim: Es muss Volkanovski sein. Er hat gerade seinen dritten Sieg über den zweitbesten Federgewichtler der UFC, Max Holloway, erzielt und sich in die Lage versetzt, für einen Versuch im Leichtgewicht aufzusteigen – wenn es einen Platz für ihn in der Menge der 155-Pfund-Anwärter gibt. Auch wenn Volkanovski warten muss, bis er an der Reihe ist, ist er immer noch ein besserer Champion-Champion-Kandidat als Sterling oder Usman, die beide noch mehrere potenzielle Herausforderer in ihren aktuellen Domänen haben. Außerdem fordert Usman seinen nigerianischen Landsmann Adesanya im Mittelgewicht heraus? Scheint unwahrscheinlich.


Welcher Aufsteiger wird in der zweiten Jahreshälfte den größten Sprung machen?

abspielen

0:59

Shavkat Rakhmonov macht mit Carlston Harris mit einem beeindruckenden Spinning-Wheel-Kick bei der UFC Fight Night kurzen Prozess.

Wagenheim: Ich liebe es, Erin Blanchfield kämpfen zu sehen, aber ich glaube nicht, dass die 23-Jährige schon jetzt bereit ist, an die Spitze aufzusteigen. Dasselbe gilt für Ian Garry und Paddy Pimblett, die beide kämpfen können und reden und sind somit die Art von Kämpfern, die die UFC gerne vorantreibt. Also werde ich Jiri Prochazka sagen. Sicher, er trägt bereits einen glänzenden Meisterschaftsgürtel um seine Taille, was bedeutet, dass er zum höchsten Punkt im MMA aufgestiegen ist. Aber mit seinem einfallsreichen, zielstrebigen Stil, den die Fans lieben, sehe ich eine Menge Möglichkeiten in Prochazkas Reichweite, um vom Champion zum legitimen Superstar aufzusteigen.

Raimondi: Shavkat Rakhmonov ist vielleicht nur noch ein oder zwei Siege von einem Titelkampf entfernt, nachdem er letzten Monat gegen den Weltergewichts-Star Neil Magny unglaublich aussah. Rakhmonov ist in der offiziellen 170-Pfund-Rangliste der UFC auf Platz 10 und sieht aus wie ein Weltmeister. Wenn er 2022 wie erwartet einen weiteren Kampf bekommt, könnte er sich danach in einen Titeleliminator versetzen. Kamaru Usman hat seinen dritten Rückkampf in Folge nächsten Monat bei UFC 278, diesmal gegen Leon Edwards. Aber mit dem Aufstieg von Khamzat Chimaev und jetzt Rakhmonov könnte das nächste Jahr für Usman sehr interessant aussehen, wenn er an Edwards vorbeikommt. Diese beiden und Sean Brady sind echte aufstrebende Kämpfer, die der Elite der Division nahe stehen. Usman sollte in Kürze einige frische Gesichter als Anwärter haben, vorausgesetzt, er bleibt Champion.

Okamoto: Chamzat Chimaev. Kein anderer „Rising Star“ hat das in so kurzer Zeit geschafft. Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich sagen, dass Chimaevs wahrscheinlichster nächster Gegner entweder Nate Diaz oder Colby Covington sein wird. Jedes Matchup ist ein großer Kampf. Auch wenn Chimaevs letzter Kampf gegen Gilbert Burns viel knapper war als von einigen erwartet, denke ich, dass er der Wettfavorit sein wird, der jeden außer Usman im Weltergewicht schlagen wird. Chimaev hat gezeigt, dass die Leute fasziniert sind, wenn er kämpft, und der Kandidat für den Kampf des Jahres, den er mit Burns hatte, hat nichts dazu beigetragen, dies zu verlangsamen. Er wird mindestens einmal vor Ende des Jahres kämpfen. Dieser Kampf wird groß sein, und Chimaev wird bevorzugt werden, um ihn zu gewinnen. Er ist also eine einfache Wahl, um in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 den größten Unterschied zu machen.


Wer wird das Jahr als Fliegengewichts-Champion der UFC beenden?

Okamoto: Ich werde Deiveson Figueiredo zum Favoriten machen. Er ist der aktuelle Champion. Wir haben Brandon Moreno vs. Kai Kara-France bei UFC 277 um den vorläufigen Gürtel, was bedeutet, dass der Sieger dieses Kampfes nur dann zum Champion wird, wenn die UFC Figueiredo auszieht oder Figueiredo in einem Vereinigungskampf gegen den Sieger verliert. Ich sehe nicht, dass die erste Option passiert. Ich denke, die UFC würde es eindeutig begrüßen, wenn Figueiredo aktiver wäre; sonst hätte der Aufstieg nicht das Bedürfnis verspürt, einen Interims-Champion zu krönen. Die UFC versucht nicht aktiv, Figueiredo den Gürtel abzunehmen, aber könnte dies vor Ende des Jahres geschehen? Schwer zu sagen. Wir werden sehen, was Ende dieses Monats passiert, aber im Moment muss man sagen, dass der Champion der Favorit ist, der seinen Titel am Ende des Jahres noch hält.

Wagenheim: Ich habe diese Frage Anfang des Jahres angesprochen, aber ich freue mich über die Gelegenheit zum Wiederholen. Damals ging ich mit Alexandre Pantoja, der in 11 UFC-Kämpfen eine Serie von acht Siegen hatte. Er schien eine gute Wette zu sein, um den damaligen Champion Moreno zu entthronen, da Pantoja ihn bereits zweimal besiegt hatte. Aber Pantoja ist seit letztem August überhaupt nicht mehr in den Käfig getreten, und während er Ende dieses Monats bei UFC 277 kämpft, steht ein vorläufiger Titelkampf zwischen Moreno und Kara-France auf der gleichen Karte. Ich glaube also nicht, dass Pantoja in diesem Jahr in die Nähe von Figuieredo kommen wird. Tatsächlich denke ich jetzt, dass niemand dem Champion im Jahr 2022 den Riemen wegnehmen wird.

Raimondi: Die sichere Wahl ist der aktuelle Champion Figueiredo. Nachdem Moreno und Kara-France am 30. Juli um den vorläufigen Titel gekämpft haben, müsste die UFC vor Ende des Jahres einen Vereinigungskampf ansetzen. Werden der Sieger dieses Kampfes und Figueiredo beide bereit sein? Möglicherweise könnte es im späten Herbst oder frühen Winter fertig werden, aber wer weiß? Ein vierter Kampf mit Moreno schien sinnvoll, aber das interessierte den Champion in diesem Moment nicht. Figueiredo fällt mit Handverletzungen aus und scheint mit seiner Bezahlung unzufrieden zu sein und hat einen Wechsel ins Bantamgewicht gehänselt. Es ist unklar, ob die UFC vor Ende 2022 kämpfen kann, also sieht es so aus, als ob Figueiredo der Titelverteidiger sein wird, bis diese Situation geklärt ist.


Auf welchen Kampf freust du dich als nächstes am meisten?

Raimondi: Das ist ein harter Anruf. Brian Ortega vs. Yair Rodriguez ist für mich eingekreist. Es wird nicht nur Klarheit über die Zukunft der Federgewichtsklasse geben, sondern beide Jungs sind einfach allergisch gegen einen schlechten Kampf. Sie sind beide extrem robust, langlebig und bereit, herunterzuwerfen. Beide sind nicht risikoscheu. Es ist ein Kampf, den ich mir schon lange gewünscht habe und der das Haus in der neuen UBS Arena auf Long Island abreißen sollte. Wie wird Ortegas opportunistisches Jiu-Jitsu mit Rodriguez’ kreativem, elektrischem Schlagen zusammenpassen? Ich kann es kaum erwarten, es herauszufinden. Noch eins zur lobenden Erwähnung: Jose Aldo vs. Merab Dvalishvili bei UFC 278 am 20. August – ein faszinierender stilistischer Kampf. Aldo ist so schwer zu besiegen und Dvalishvili ist mit 135 Pfund ein absolutes Wrestling-Biest. Das wird faszinierend sein.

Okamoto: Jon Jones im Schwergewicht. Ich bin mir immer noch nicht sicher, wann es passieren wird, aber ich bin optimistisch, dass es vor Ende des Jahres sein wird. Und ich vermute, es wird gegen Stipe Miocic sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass Francis Ngannou vor 2023 von einer schweren Knieoperation zurückkommt, war immer gering, und obwohl die Dinge mit Ngannou gut vorankommen, erwarte ich nicht, ihn dieses Jahr wiederzusehen. Das heißt Jones vs. Miocic, vielleicht im November in New York oder im Dezember in Las Vegas. Darüber hinaus, was einen Kampf betrifft, der bereits in den Büchern steht, werde ich mit dem Rückkampf zwischen Julianna Peña und Amanda Nunes fortfahren. Ich denke, viele Anhänger des Sports gehen einfach davon aus, dass dies nicht der echte Nunes in ihrem ersten Kampf war, und erwarten am 30. Juli ein drastisch anderes Ergebnis. Ich gebe zu, dass meine anfängliche Neigung war, dasselbe zu denken und Nunes zu bevorzugen im Rückkampf. Aber je näher es rückt, desto mehr bin ich bei diesem Kampf 50/50 – ich mag Peñas Chancen, sich immer mehr zu wiederholen. Wie auch immer, ich freue mich darauf zu sehen, wie Nunes auf ihre erste Niederlage seit Jahren reagiert.

Wagenheim: Ich bin begeistert von einer UFC Fight Night-Karte später in diesem Monat. Curtis Blaydes vs. Tom Aspinall ist bei weitem nicht der größte Kampf auf dem Plan, aber es gibt eine klassische Handlung beim Schwergewichts-Hauptevent am 23. Juli in London: ein aufstrebender Herausforderer, der unaufhaltsam aussieht, gegen einen erfahrenen Kämpfer, der seit Jahren auf höchstem Niveau ist während und gerade fertig war, den Aufstieg eines anderen jungen Anwärters zu stoppen. Zwischen dem Kontrast in den Stilen (kann Aspinall seinen Status festigen, indem er tut, was nur wenige getan haben, und mit dem unerbittlichen Wrestling von Blaydes fertig werden?) und dem Gebietsschema (Aspinall kommt aus Liverpool), bin ich voll dabei.


Ordnen Sie die Kämpfer, die Sie als Nächstes gegen Charles Oliveira um den UFC-Leichtgewichtstitel schießen möchten

Wagenheim: 1. Gewinner eines Islam Makhachev-Beneil Dariush No. 1 Contender Eliminator, 2. Alexander Volkanovski, 3. Gewinner eines Kampfes zwischen zwei dieser drei ehemaligen Oliveira-Herausforderer: Dustin Poirier, Justin Gaethje und Michael Chandler, 4. Gregor Gillespie ( love me some Wrestling vs. Jiu-Jitsu), 5. Jemand, der zu diesem Zeitpunkt völlig von unserem Radar abgekommen ist (weil sich in diesem Sport alles in Eile ändert)

Raimondi: 1. Islam Makhachev, 2. Beneil Dariush, 3. Alexander Volkanovski, 4. Sieger von Rafael dos Anjos gegen Rafael Fiziev, 5. Michael Chandler

Okamoto: 1. Alexander Volkanovski, 2. Islam Makhachev, 3. Beneil Dariush, 4. Michael Chandler, 5. Conor McGregor

https://www.espn.com/mma/story/_/id/34197010/ufc-mid-year-questions-jon-jones-fight-2022-khamzat-chimaev-superstar Who can make the leap to become a superstar? Will there be another champ-champ?

Emma Bowman

USTimesPost.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimespost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button