Who will lead progressives after Bernie Sanders?

Da Präsident Biden plant, sich 2024 zur Wiederwahl zu stellen, wird die nächste wahrscheinliche Gelegenheit für einen anderen Demokraten, eine Kandidatur für das Weiße Haus zu starten, 2028 sein.

Für die Progressiven bedeutet dies, dass der langjährige Vorkämpfer und zweimalige Präsidentschaftskandidat ihrer Bewegung, Senator Bernie Sanders (I-Vt.), 87 Jahre alt sein wird, wahrscheinlich zu alt für einen weiteren Lauf.

Die Suche nach einem anderen charismatischen, einigenden Führer für den linken Flügel der Demokratischen Partei hat also bereits begonnen.

„Das Einzigartigste, wonach progressive Wähler suchen, ist jemand, der eine mutige, progressive Vision hat, die nicht nur idealistisch ist, sondern auch umsetzbar ist und der Kandidat auch die Fähigkeit hat, Massen von Menschen zu organisieren, um diese Agenda umzusetzen“, sagte Joseph Geevarghese, Geschäftsführer von Our Revolution, einer von Sanders gegründeten Basisorganisation.

Hier ist ein Blick auf einige Progressive im Kongress, die darauf aus sein könnten, die Zügel in die Hand zu nehmen:

Senatorin Elizabeth Warren (D-Mass.)

Sens. Elizabeth Warren (D-Mass.) und Patty Murray (D-Wash.).

Sens. Elizabeth Warren (D-Mass.) und Patty Murray (D-Wash.) drücken ihre Frustration während einer Pressekonferenz vor dem Kapitol aus, da der Oberste Gerichtshof bereit ist, Roe v. Wade zu stürzen.

(J. Scott Applewhite / Associated Press)

Mit 73 ist Warren jünger als Sanders, 81; Biden, 79; und die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (D-San Francisco), 82. Warren hat angekündigt, dass sie 2024 eine Wiederwahl in ihren Senatssitz anstreben wird, während sie Biden unterstützt. Eine erfolgreiche Wiederwahl würde sicherstellen, dass Warren eine prominente Plattform hat, falls sie sich entschließt, 2028 eine zweite Bewerbung um den Sieg im Weißen Haus zu starten.

Sie würde zwar keine Führungspersönlichkeit der neuen Generation repräsentieren, aber sie hat die Erfahrung, einen Präsidentschaftswahlkampf geführt zu haben, und galt eine Zeit lang sogar als Spitzenreiterin.

Warren war die letzte große weibliche Kandidatin, die stand, bevor ihre Abreise die demokratische Vorwahl zu einem Zwei-Mann-Rennen zwischen Biden und Sanders machte.

Während Sanders in seinem Vorwahlkampf 2016 gegen Hillary Clinton auf einzigartige Weise verschiedene Stränge des Progressivismus – Jung und Alt, Gebildete und Arbeiterklasse – vereinen konnte, ist Warrens Anziehungskraft geringer.

Eine Umfrage des Pew Research Center aus dem Jahr 2021 ergab, dass Warren bei der „progressiven Linken“ beliebter war – „[v]sehr liberale, hochgebildete und mehrheitlich weiße“ Wähler – als die „außenstehende Linke“ – „[y]Junge, liberale, unzufriedene Demokraten.“

Rep. Alexandria Ocasio-Cortez (DN.Y.)

Die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez (DN.Y.) nimmt an einer Kundgebung für die demokratischen Kongresskandidaten Jessica Cisneros und Greg Casar teil.

Die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez (DN.Y.), Mitte, nimmt an einer Kundgebung für die demokratischen Kongresskandidaten Jessica Cisneros (links) und Greg Casar (rechts) in San Antonio teil.

(Eric Gay / Associated Press)

Ocasio-Cortez feierte im Oktober ihren 33. Geburtstag. Während Warren als zu alt für eine Präsidentschaftskandidatur im Jahr 2028 angesehen werden könnte, könnte Ocasio-Cortez als zu jung angesehen werden.

Sie würde nicht einmal das verfassungsmäßige Alter erfüllen, um 2024 für das Präsidentenamt zu kandidieren, bis etwas mehr als drei Wochen vor der Wahl. Vielleicht kommt sie deshalb so gut mit jungen Wählern in Kontakt.

Ocasio-Cortez lehnt sich an ihre Jugend. Auf ihrem persönlichen Instagram-Konto, das fast 9 Millionen Follower hat, überschreiten ihre Videos oft 1 Million Aufrufe. Sie hat eine noch größere Fangemeinde von fast 14 Millionen auf Twitter, wo sie keine Angst hat, sich zu engagieren.

Nehmen Sie zum Beispiel ihren gepinnten Tweet, der sich oben auf ihrer Seite befindet. Von ihrem iPhone aus twitterte sie Ende Juni einen Screenshot eines Benutzers, der schrieb: „.@AOC postet darüber, wie Menschen Abtreibungsverbote umgehen können.“ „Ja“, schrieb sie, „und?“

„AOC ist in einem so jungen Alter ein enormes Talent“, sagte Mark Longabaugh, ein ehemaliger leitender Berater von Sanders’ Präsidentschaftskampagne. „Einfach Wunderkind.“

Ocasio-Cortez gewann die Wahl zum Kongress in der demokratischen Welle 2018, die The Squad einleitete – Ocasio-Cortez und Reps. Ayanna Pressley (D-Mass.), Ilhan Omar (D-Minn.) und Rashida Tlaib (D-Mich. ) – nachdem er den damaligen Vorsitzenden des House Democratic Caucus Joe Crowley (DN.Y.) in der Vorwahl verärgert hatte. Ihre Star-Power ist in den Jahren seitdem weiter gewachsen, aber selbst sie ist sich nicht sicher, ob sie jemals zur Präsidentschaft aufsteigen könnte.

In einer kürzlich erschienenen GQ-Titelgeschichte sagte Ocasio-Cortez, ihre Zeit auf dem Capitol Hill habe ihr gezeigt, wie sehr manche Menschen in Amerika Frauen hassen, insbesondere Frauen mit Hautfarbe.

„Die Leute stellen mir Fragen über die Zukunft“, sagte sie dem Magazin. „Und realistischerweise kann ich Ihnen nicht einmal sagen, ob ich im September noch am Leben sein werde. Und das belastet mich sehr.“

So beliebt sie auf der Linken ist, so tief wird sie auf der Rechten verleumdet, was zu Sicherheitsbedenken um ihre persönliche Sicherheit geführt hat.

Rep. Ro Khanna (D-Fremont)

Der Abgeordnete Ro Khanna (D-Fremont) spricht bei einer „End Fossil Fuel“-Kundgebung in der Nähe des US-Kapitols.

Der Abgeordnete Ro Khanna (D-Fremont) spricht bei einer „End Fossil Fuel“-Kundgebung in der Nähe des US-Kapitols.

(Getty Images)

Kalifornien ist die Heimat von Vizepräsidentin Kamala Harris, Gouverneur Gavin Newsom, Pelosi, Senator Alex Padilla, dem Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, Adam Schiff, und der Bürgermeisterkandidatin von Los Angeles, Karen Bass, sowie vielen anderen aufstrebenden demokratischen Führern.

Aber für einige sorgt der Kongressabgeordnete aus dem Silicon Valley, Ro Khanna, für die größte Präsidentschaftsaufregung.

Khanna, die 2020 den Präsidentschaftswahlkampf von Sanders mit leitete und Biden dazu drängte, Warren als seinen Laufkameraden zu gewinnen, verbreitet eine Botschaft des Wirtschaftspatriotismus und ist der seltene Demokrat, der bereit ist, vor einem Fox News-Publikum zu sprechen. Seine Anhänger glauben, dass er als Präsidentschaftskandidat eine Mischung aus Demokraten, Unabhängigen und gemäßigten Republikanern gewinnen könnte.

Zwei ehemalige Sanders-Berater haben ihn privat dazu ermutigt, sich um die Präsidentschaft zu bewerben, und sie glauben, dass er zumindest die Grundlagen für eine zukünftige Kampagne legt. Er veröffentlichte dieses Jahr ein Buch und arbeitete an wichtigen Gesetzen, darunter dem Inflation Reduction Act und dem CHIPS and Science Act.

Sein Reiseplan hat ihn in den letzten Monaten in einige Schlachtfeldstaaten und traditionelle frühe Primärstaaten geführt, darunter Nevada, Wisconsin, Iowa, Pennsylvania und New Hampshire.

„Es gibt keinen besseren Weg, sich auf eine Präsidentschaftskandidatur vorzubereiten, als rauszugehen und tatsächlich mit echten Menschen in ihren Gemeinden, an ihren Arbeitsplätzen zu sprechen und herauszufinden, was ihre Bedenken sind“, sagte Jeff Weaver, der Sanders Präsidentschaftskampagne 2016 leitete . „Dieser direkte persönliche Kontakt mit gewöhnlichen Amerikanern ist von entscheidender Bedeutung, um ein effektiver Präsidentschaftskandidat zu sein. Ro Khanna hat das getan, und ich denke, wenn er sich entscheiden sollte, zu kandidieren, wird es ihm meiner Meinung nach sehr zugute kommen.

Eine Hürde, die er überwinden müsste, ist sein mangelnder Bekanntheitsgrad. Während Verbündete glauben, dass Khanna eine erfolgreiche Botschaft über die Wirtschaft artikulieren kann, müsste er sein nationales Profil schärfen, um diese Botschaft an die Massen übermitteln und Spenden sammeln zu können. Sie warnen auch davor, dass er möglicherweise einige scharfe Ellbogen entwickeln muss, um im rauen und stürmischen Verlauf einer Präsidentschaftskampagne erfolgreich zu sein.

Rep. Jamaal Bowman (DN.Y.)

Jamal Bowman

Jamaal Bowman, ein ehemaliger Mittelschulleiter, stürzte den 16-jährigen Abgeordneten Eliot Engel in der Grundschule des demokratischen Kongresses in New York.

(Assoziierte Presse)

Bowman ist nur ein Neuling Demokrat im Repräsentantenhaus. Aber wie Ocasio-Cortez verdrängte der ehemalige Mittelschulleiter einen langjährigen Amtsinhaber, den ehemaligen Abgeordneten Eliot Engel (DN.Y.), um seinen Sitz zu gewinnen.

In einer Zeit, in der sich Republikaner zunehmend mit Themen wie LGBTQ-Jugend, Transgender-Sportlern und dem Verbot von Büchern befassen, ist Bowman in einer einzigartigen Position, um sich als Pädagoge zu wehren. Er sitzt auch im House Education and Labour Committee.

„Ich denke, er ist definitiv jemand, den die Leute beobachten sollten“, sagte Camille Rivera, demokratische Beraterin bei New Deal Strategies. „Er kommt aus der Ausbildung. Er hat eine starke Anhängerschaft. Er ist in einem sehr umkämpften Rennen gelaufen und kann mit verschiedenen Arten von Menschen sprechen und Menschen dort treffen, wo sie sind. Er ist bereits im ganzen Land unterwegs und verhilft anderen Demokraten zum Sieg. Ich denke, er ist jemand, den man im Auge behalten sollte.“

Bei einem Auftritt im August in einer der politischen Talkshows am Sonntag lehnte Bowman es insbesondere ab zu sagen, ob Biden eine Wiederwahl anstreben sollte, und bestand stattdessen darauf, dass sich die Demokraten darauf konzentrieren sollten, das Haus in den Zwischenwahlen zu halten.

„Wir reden in ein oder zwei Jahren“, sagte er über die nächste Präsidentschaftskampagne. „Ich denke nicht in ein oder zwei Jahren.“

Abgeordnete Katie Porter (D-Irvine)

Rep. Katie Porter (D-Irvine), rechts, begutachtet einige Häuser während eines Wahlkampfstopps.

Rep. Katie Porter (D-Irvine), rechts, begutachtet einige Häuser während eines Wahlkampfstopps.

(Myung J. Chun / Los Angeles Times)

Porter ist eine seltene Rasse: eine Progressive, die ein Swing-Viertel besetzt, sich aber weigert, ihre Ansichten zu mäßigen oder sich der Partei bei harten Abstimmungen zu widersetzen. Porter wechselte 2018 ihren wettbewerbsfähigen Sitz in Orange County und trat dem Congressional Progressive Caucus bei, dessen stellvertretende Vorsitzende sie jetzt ist.

„Katie Porter hat eine einzigartige Anziehungskraft“ auf Wähler, die von Warren, Harris und Verkehrsminister Pete Buttigieg angezogen werden, sagte ein demokratischer Mitarbeiter, der an früheren Präsidentschaftskampagnen gearbeitet hat und um Anonymität bat, um offen zu sprechen. „Es ist eine sehr mächtige Sache in der Politik, weil es Ihnen ermöglicht, Geld zu sammeln und dann Ihre Botschaft auf andere Weise zu verstärken. Porter, sie ist eine Progressive, aber sie ist nicht Bernie Sanders. Sie ist nicht einmal AOC. Sie sind Freunde, aber ich denke, ihre Politik steht rechts von ihnen beiden.“

In ihrem Bezirk kann das jedoch ein Segen sein. Trotz Bidens niedriger Zustimmungsrate und der Besorgnis der Wähler über die Inflation begrüßte Porter den Präsidenten letzte Woche in ihrem Distrikt.

In kurzer Zeit hat sie sich auch als eine der produktivsten Spendensammlerinnen in der kalifornischen Delegation erwiesen und in ihrer ersten Kampagne fast 7 Millionen US-Dollar gesammelt, in ihrer letzten Kampagne fast 17 Millionen US-Dollar und in diesem Zyklus bis September bereits mehr als 21 Millionen US-Dollar. Ihre massiven Spendeneinnahmen als Kongresskandidatin deuten darauf hin, dass sie die Art von Geld aufbringen könnte, die notwendig ist, um bei einem landesweiten Rennen wettbewerbsfähig zu sein.

Die kalifornischen Demokraten warten ruhig darauf, ob Senatorin Dianne Feinstein nächstes Jahr bekannt gibt, dass sie sich nicht um eine Wiederwahl für ihren Sitz im Jahr 2024 bemühen wird, und damit eine heftige Vorwahl zur Nachfolge der 89-jährigen Gesetzgeberin auf einem Sitz beginnt, den Feinstein seit 1992 innehat .

Porter ist eine ehemalige Studentin von Warren und unterstützte ihre Kampagne im Jahr 2020. Bevor sie in den Kongress kam, wurde sie von Harris, dem damaligen Generalstaatsanwalt, ernannt, um eine 25-Milliarden-Dollar-Einigung mit den besten Banken des Landes zu überwachen.

Senator Cory Booker (DN.J.)

Sens. Alex Padilla (D-Calif.) und Cory Booker (DN.J.) begrüßen Studenten auf den Stufen des Senats.

Sens. Alex Padilla (D-Calif.) und Cory Booker (DN.J.) begrüßen Studenten auf den Stufen des Senats.

(Kent Nishimura/Los Angeles Times)

Progressive sehen Booker angesichts seiner pragmatischen Politik als einen Progressiven mit einem Sternchen. Er hat bereits eine Kandidatur für das Amt des Gouverneurs im Jahr 2025 ausgeschlossen und angekündigt, dass er sich 2026 um eine Wiederwahl in den Senat bemühen wird. Aber wer weiß, was 2028 bringen wird?

„Wenn Sie sich seine öffentlichen Kommentare seit seinem Ausscheiden aus dem Rennen 2020 ansehen, hat er eine weitere Kandidatur für die Präsidentschaft nicht ausgeschlossen – eines Tages“, sagte eine Person, die mit Bookers Denken vertraut ist.

Booker startete seine Präsidentschaftskandidatur 2020 mit dem Ziel, eine positive Kampagne zu führen, die das Land vereinen könnte. Er predigte eine Botschaft der Liebe, aber die demokratischen Primärwähler suchten nach einem Kämpfer, der Donald Trump zu einem Präsidenten für eine Amtszeit machen könnte. Booker fehlte es an kritischen Ressourcen, um den Wahlkampf fortzusetzen, und nachdem er die Wahlschwellen für die nächste Debatte verfehlt hatte, setzte er seine Kampagne weniger als ein ganzes Jahr nach ihrem Start aus.

Als Mitglied des Senats pflegt Booker seine nationale Plattform. Er hat diesen Herbst in Staaten wie Pennsylvania, Georgia, Ohio, Arizona und North Carolina nach Kandidaten gesucht und plant, diese Woche erneut New Hampshire, Colorado und Pennsylvania zu besuchen, mit zusätzlichen Stopps in der folgenden Woche in Michigan, Wisconsin und Nevada.

Booker hat auch seinen Namen geliehen, um in diesem Zyklus online Geld für mehr als zwei Dutzend Demokraten in Rennen um das Repräsentantenhaus, den Senat und den Gouverneur zu sammeln.

Sollte er jemals wieder kandidieren, kann sein Sitz im Foreign Relations Committee seine außenpolitische Glaubwürdigkeit stärken. Sein Posten im Justizausschuss hat ihm bereits den hochkarätigen Moment beschert, Ketanji Brown Jackson, die erste schwarze Richterin des Obersten Gerichtshofs der Nation, zu Tränen gerührt zu haben. Booker, das einzige schwarze Mitglied im Gremium, sagte Jackson, sie sei „so viel mehr als deine Rasse und dein Geschlecht“.

„Du hast dir diesen Platz verdient“, sagte er ihr. “Du bist es wert.”

https://www.latimes.com/politics/story/2022-10-25/who-could-lead-progressives-after-bernie-sanders Who will lead progressives after Bernie Sanders?

Alley Einstein

USTimesPost.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimespost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button