WNBA playoffs 2022 predictions and biggest questions for the semifinals

Die vier Topgesetzten erreichten relativ mühelos das Halbfinale der WNBA-Playoffs 2022, aber die Matchups und Handlungsstränge, die in der nächsten Runde auf sie warten, sind nicht ohne Faszination.

Die topgesetzten Las Vegas Aces und die Nr. 4 der Setzliste Seattle Storm stehen sich in einem Kampf mit sieben ehemaligen Nr. 1-Draft-Picks gegenüber. Die Asse sind hungrig darauf, die erste Meisterschaft der Franchise zu gewinnen, was Becky Hammon zur ersten Trainerin im ersten Jahr machen würde, die seit Van Chancellor im Jahr 1997, der Eröffnungssaison der Liga, einen WNBA-Titel gewinnt. Aber auch Sue Bird und Tina Charles haben viel zu kämpfen, da Bird sich mit vier (und wenn es nach ihr geht, fünf) WNBA-Titeln auf den Ruhestand vorbereitet, während Charles Mitte der Saison das Team wechselte, um ihren begehrten ersten zu finden.

Chicago Sky, der an Nummer 2 gesetzte Chicago Sky und der drittplatzierte Connecticut Sun, die gerade in der ersten Runde entscheidende Spiele 3 gewonnen haben, hoffen, diesen Schwung ins Halbfinale tragen zu können, wo sie sich zum zweiten Mal in Folge und in der Nachsaison treffen werden der dritte Sommer in Folge. Hinter Candace Parker, die angedeutet hat, dass dies ihre letzte Saison in der Liga sein könnte, will Titelverteidiger Sky das erste WNBA-Team werden, das seit 2001/02 wiederholt. The Sun – das W-Franchise mit den meisten Playoff-Siegen (33), aber ohne Titel – hoffen, in vier Spielzeiten in ihr zweites Finale vorzudringen, bevor sich ihr Meisterschaftsfenster verringert.

The Sky fegte die Sonne in der regulären Saison (4: 0) mit einem durchschnittlichen Vorsprung von 4,5 Punkten auf den Sieg, während die Aces diesen Sommer in Meetings gegen den Storm einen 3: 1-Vorsprung hatten, mit einem durchschnittlichen Vorsprung auf alle vier Spiele kommen um 9.5.

MA Voepel, Alexa Philippou und Kevin Pelton von ESPN beantworten die größten Fragen, die das Halbfinale bestimmen werden, und sagen voraus, welche Teams das WNBA-Finale erreichen werden.

Welcher der sieben ehemaligen Draft-Picks Nr. 1 im Aces-Storm-Halbfinale wird den größten Einfluss auf das Ergebnis der Serie haben?

Pelton: Juwel Loyd. Ihre zwei Spiele gegen die Aces in der letzten Woche der Saison – ein Punkt zu Hause; ein Karrierehoch von 38 in Las Vegas – spiegeln die Extreme von Loyds möglicher Leistung wider. Da diese Serie wahrscheinlich in späten Spielsituationen entschieden wird, wird der Sturm die Loyd brauchen, die wir gesehen haben, um Spiel 1 gegen Washington zu gewinnen, indem sie 12 Punkte ihres Teams in Folge auf der Strecke erzielt.

Philippou: Loyd ist der klare X-Faktor, aber ich werde auch A’ja Wilson einwerfen. Der MVP von 2020 (und ein Spitzenreiter für die Auszeichnung in diesem Jahr) hatte einen enttäuschenden Start in die Playoffs, als er in Spiel 1 gegen den Mercury 2-gegen-11 vom Feld ging, bevor er sich mit einem charakteristischeren 7-gegen-9-Spiel erholte im nächsten Spiel. Damit die Aces ihr zweites Finale in drei Spielzeiten bestreiten, müssen zweifellos Wilsons Fingerabdrücke überall auf dem Platz sein, sowohl offensiv als auch defensiv.


Welches Trio war bisher das beste „Big Three“ in den Playoffs?

Voepel: Mein erster Gedanke sind die Aces, aber es ist vielleicht ein anderes Trio, als wir es früher in der Saison gewählt hätten: Chelsea Gray, die sich in den Playoffs die Führung des Teams teilen konnte, Kelsey Plum und Wilson, die sie erledigen typisches MVP-Kandidaten-Zeug. Aber das lässt Jackie Young aus, also geben wir den Assen vielleicht den Spitznamen „Bestes Quartett“ und listen Chicagos Candace Parker, Kahleah Copper und Courtney Vandersloot als spezifischere Big Three auf.

Der große Leon Barmore, legendärer Trainer von Louisiana Tech, sagte einmal, wenn man ihm drei wirklich gute Spieler gibt, kann er viele Spiele gewinnen, egal wie gut die anderen beiden sind. Ich denke, das würde auf jeden der drei besten Halbfinalisten zutreffen, aber einen Elite-Mittelstürmer, einen dynamischen Flügel und einen spektakulären Point Guard zu haben, ist eine großartige Formel für Sky.

Pelton: Unter Berücksichtigung der Opposition würde ich mich für Seattles Gruppe von Loyd, Bird und Breanna Stewart entscheiden. Sie mussten ihr Bestes geben, um die Washington Mystics zu fegen, einschließlich Bird, der sie unwahrscheinlich postierte bestes Spielergebnis aller Zeiten in einem Playoff-Spiel mit 18 Punkten und 10 Assists während ihrer letzten Nachsaison und Stewart, die innerhalb von zwei Assists ihres ersten Triple-Doubles in ihrer Karriere liegt.

Philippou: Pelton hat Recht damit, dass die Großen Drei von Seattle der härtesten Konkurrenz gegenüberstanden, aber ich werde mich trotzdem für das entscheiden, was wir die Großen Drei von Vegas Backcourt nennen werden, nämlich Plum, Grey und Young. Wie Voepel anspielte, gehört Grey normalerweise nicht zu den „Großen Drei“ und war der einzige Vegas-Starter, der letzten Monat kein All-Star-Angebot erhielt. Aber sie hat in den letzten Wochen auf einem jenseitigen Niveau gespielt und in fünf ihrer letzten acht Spiele 20 Punkte erzielt – darunter ein Karrierehoch von 33 gegen den Storm im Finale der regulären Saison – und mindestens 15 in allen außer einem . Darüber hinaus hat sie 10-zu-13 mit 3-Zeigern geschossen und dabei durchschnittlich 6,0 Assists zum Start der Nachsaison erzielt. Wenn Gray dieses Spielniveau beibehält und Plum und Young weiterhin ihr Ding an ihrer Seite im Rückraum machen, könnte Vegas im nächsten Monat zum ersten Mal in der Franchise-Geschichte sehr wohl die Netze kürzen.


Chicago verärgerte Connecticut in vier Spielen im Halbfinale des letzten Jahres. The Sun kann das diesjährige Matchup gewinnen, wenn … ?

Voepel: Die Sonne spielt eine hochkarätige Verteidigung und prallt den Ball gut ab, wie sie es in der zweiten Hälfte von Spiel 3 gegen die Flügel getan haben. Das Spiel war in der ersten Halbzeit eng und dann sagte Alyssa Thomas ihren Teamkollegen ziemlich genau, dass sie damit fertig werden sollten, und sie antworteten. Sie erzwangen Turnovers, kämpften gegen Schüsse und schienen die Wings zu erschöpfen. Trainer Curt Miller sagte, wenn es eine Sache gibt, die die Sonne in den härtesten Spielen normalerweise durchbringen kann, dann ist es die Verteidigung. Wenn man bedenkt, wie gut die Offensive von Sky ist, wird dies ein sehr schwieriger Test.

Philippou: Voepel ist bezüglich der Identität der Sonne goldrichtig. Ich würde nur hinzufügen, dass sie auch ihre Perimeter-Spieler brauchen werden, um sich zu verbessern. Courtney Williams (5,7 PPG, 30,8 % Schießen in den Playoffs) kämpfte in der Dallas-Serie, aber Natisha Hiedeman und, von der Bank, DiJonai Carrington halfen dabei, das auszugleichen, und DeWanna Bonner hatte in Spiel 3 einen enormen Schwungwechsel. Irgendeine Kombination aus zwei dieser vier muss in jeder Nacht sein, um den Druck von den Großen im Inneren zu nehmen. Wie immer wird es auch für die Sonne entscheidend sein, sicherzustellen, dass sie Jonquel Jones genug Berührungen verschaffen können.

Pelton: Wenn die Sonne einige Stopps bekommt. Bemerkenswerterweise schoss Chicago bei einem 4: 0-Sieg gegen Connecticut 55,5% vom Feld. Kein anderes Team schoss besser als 47,5 % gegen die Sonne. In diesem Zusammenhang ist es erstaunlich, dass Connecticut es geschafft hat, in allen vier Spielen dicht beieinander zu bleiben, wobei drei von ihnen mit vier oder weniger Punkten entschieden wurden. Es ist auch deshalb interessant, weil das die Umkehrung der letztjährigen Playoff-Serie ist, als Sky in keinem der vier Spiele besser als 50 % schoss, aber trotzdem mit 3:1 gewann.


Bleiben wir bei den Überraschungen: Seattle kann das topgesetzte Las Vegas stürzen, wenn … ?

Pelton: Der Sturm bleibt aus der 3-Punkte-Reichweite heiß – eine offensichtliche Antwort, aber sie ist wahr. Die Höhen und Tiefen von Las Vegas in dieser Saison waren größtenteils ein Produkt des 3-Punkte-Schießens des Gegners. Die Aces gingen 6-8, wenn die Gegner mindestens 35 % ihrer 3er trafen, und sind ungeschlagen (18-0, einschließlich der Playoffs), wenn sie unter 33 % liegen. Seattle machte mindestens die Hälfte seiner 3-Punkte-Versuche in beiden Spielen des Sweeps über Washington.

Philippou: Vegas kehrt zu einigen seiner schlechten Abwehrgewohnheiten zurück. Becky Hammon sagt häufig, dass ihr die Offensivleistung ihres Teams weniger wichtig ist als ihre Verteidigungsbemühungen und -ausführung. Wenn die Asse an diesem Ende des Floors nachlassen, ist der Storm zu versiert und erfahren von einem Team, um sie nicht bezahlen zu lassen. Dazu müssen andere Spieler als Stewart aufsteigen.

Voepel: Die Nachkämpfe zwischen diesen beiden Teams werden fesselnd sein. Aber einer der größten Schlüssel für den Sturm wird darin bestehen, die Perimeter-Macht der Asse irgendwie zu verlangsamen. Las Vegas hat Phoenix in der ersten Runde hinter dem Bogen hervorgeschreddert, aber das war ein dezimiertes Mercury-Team. Seattle wird auf Leute wie Loyd, Gabby Williams und die versierten Tierärzte Bird und Briann January blicken, um zu verhindern, dass Plum, Grey und Young übernehmen. Wenn Seattle in der Lage ist, die Wachen von Las Vegas ausreichend einzuschränken, kann der Sturm diese Serie gewinnen. Aufgrund der Franchise-Geschichte von Seattle wird es nicht unbedingt wie eine Überraschung erscheinen, wenn der Sturm die Serie gewinnt, obwohl es auf dem Papier so wäre.

Erinnerst du dich, wie episch sich die Halbfinalserie 2018 zwischen Seattle und Phoenix angefühlt hat? Das fühlt sich genauso an, und wenn es fünf Spiele so geht wie dieses, wird es ein Leckerbissen für WNBA-Fans. Beide Teams werden mit einer Menge Emotionen spielen. The Storm wollen Birds Karriere so lange wie möglich am Laufen halten und die Aces glauben, dass sie in den letzten zwei Jahren kurz vor einer Meisterschaft standen, aber kurzzeitig gestoppt wurden (2020 von The Storm im Finale und letztes Jahr von Phoenix Mercury in das Halbfinale).


Werden Chicago oder Connecticut das WNBA-Finale erreichen?

Philippou: Chicago wird vorrücken. Es ist schwer, den 7:1-Lauf von Sky gegen Connecticut zu übersehen, der bis ins Halbfinale der letzten Saison reicht. Kahleah Copper sagte am Dienstag, dass sich das Team in die Version von sich selbst „verliebt“ habe, die es in den Spielen 2 und 3 der ersten Runde gezeigt habe, und dass es jetzt kein Zurück mehr gebe. Diese Version enthielt sowohl einen herausragenden Angriff als auch eine erstickende Verteidigung, eine Kombination, die für die Sonne wieder einmal zu viel sein könnte.

Voepel: Ich gehe mit Chicago. The Sky war verärgert über die Heimniederlage in Spiel 1 gegen die New York Liberty, aber sie haben es auch zu ihrem Vorteil genutzt, da sie seitdem so gut gespielt haben. Chicago war der Sonne in letzter Zeit ein großer Dorn im Auge, und das könnte so bleiben. Chicagos Offensive war für Connecticut in diesem Jahr bisher einfach zu viel, um es einmal zu schlagen, also scheint es eine Brücke zu weit zu sein, es dreimal in einer Serie zu tun.

Pelton: Es gibt zwei gegensätzliche Trends, zwischen denen ich wähle. Wie bereits erwähnt, fegte der Himmel die Saisonserie, und die höheren Samen, die dies taten, sind 22-4 aller Zeiten in den Playoff-Serien. (Eine der vier Ausnahmen? Chicago besiegte Phoenix im letztjährigen WNBA-Finale.) Gleichzeitig hatte die Sonne während der regulären Saison eine viel bessere Punktedifferenz, mehr als drei Punkte pro Spiel mehr als die Sky. Das ist der größte Vorteil für einen niedrigeren Seed seit mehr als zwei Jahrzehnten. Die Punktedifferenz ist in der Regel ein großartiger Indikator für die Playoffs, also bleibe ich nervös bei Connecticut, um das Matchup herauszufinden.


Werden Las Vegas oder Seattle das WNBA-Finale erreichen?

Voepel: Wow, das ist so schwer. Las Vegas ist aus gutem Grund an der Spitze gesetzt, und ungeachtet der Schwächen der Mercury haben die Aces sie in Spiel 2 immer noch aus der Arena vertrieben. Wie wird Las Vegas eine Woche später beim Auftaktspiel gegen Seattle aussehen? Wahrscheinlich wirklich gut. Aber es ist überzeugend, wie sehr der Storm dies für Bird und auch für Charles will, der noch nie einen WNBA-Titel gewonnen hat. Also, was soll’s: Ich würfele hier ein bisschen gegen das Team aus Vegas und gehe mit dem Storm.

Pelton: Dieses Duell begünstigt die Asse, deren Talent in der Tiefe des Perimeters den Storm defensiv auf die Probe stellt. Fügen Sie den Heimvorteil hinzu und ich nehme Las Vegas mit, um ins Finale zurückzukehren, nachdem sich diese beiden Teams dort im Jahr 2020 getroffen haben.

Philippou: Die Aces gingen in der regulären Saison mit 3: 1 gegen den Storm und gewannen diese Spiele mit einem durchschnittlichen Vorsprung von ungefähr neun Punkten. Es ist schwer zu sehen, dass das Drehbuch in der Nachsaison umgedreht wurde, aus den Gründen, die Pelton erwähnte, und weil die inkonsistente Tiefe des Sturms ihnen einen geringeren Spielraum für Fehler gibt. Aber ich gehe davon aus, dass es ein entscheidendes Spiel 5 braucht – das wieder in Vegas stattfinden würde – bis diese Serie entschieden ist.


Welche Teams treffen in den WNBA Finals aufeinander?

Pelton: Las Vegas gegen Connecticut

Philippou: Las Vegas gegen Chicago

Voepel: Seattle gegen Chicago

Welches Team wird die WNBA-Meisterschaft 2022 gewinnen?

Pelton: Las Vegas

Philippou: Las Vegas

Voepel: Chicago

Wer wird MVP der WNBA Finals?

Pelton: Kelsey Plum, Las Vegas

Philippou: A’ja Wilson, Las Vegas

Voepel: Candace Parker, Chicago

https://www.espn.com/wnba/story/_/id/34460636/wnba-playoffs-2022-predictions-biggest-questions-semifinals WNBA playoffs 2022 predictions and biggest questions for the semifinals

Emma Bowman

USTimesPost.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimespost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button